Bioethanol

E10

E10 - Der Kraftstoff für Klimaschutz und Versorgungssicherheit

Seit 2011 wird E10 als neue Benzinsorte an deutschen Tankstellen angeboten. E10 ist die Bezeichnung für Ottokraftstoff, der bis zu 10 Vol.-% Bioethanol enthalten kann. Dabei steht "E" für Ethanol, die Zahl "10" für den Bioethanolanteil im Benzin.
E10 wird in Europa in Deutschland, Frankreich, Finnland und Belgien angeboten. In den USA ist es bereits seit den 70er Jahren erhältlich und der Standard-Ottokraftstoff.
Vorteile von E10
Bioethanol in E10 ersetzt fossilen Kraftstoff und leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zur Minderung von CO2-Emissionen im Transportsektor. Es spart mehr als 70 % der Treibhausgase ein und seine Herstellung erfolgt auf Basis von nachwachsenden landwirtschaftlichen Rohstoffen, die hier in Europa nachhaltig angebaut werden. CO2-Einsparungen und nachhaltige Produktion werden regelmäßig durch unabhängige Gutachter nach einem staatlich zugelassenen Zertifizierungssystem überprüft.
Der Großteil des in Deutschland beigemischten Bioethanols wird in der EU produziert. Dadurch wird die Abhängigkeit von Energieimporten gemindert und gleichzeitig werden ländliche Strukturen durch den Aufbau eines neuen, heimischen Industriezweigs gestärkt.
Gute Verträglichkeit
Widersprüchliche Aussagen über die E10-Verträglichkeit bestimmter Fahrzeugtypen hat zu einer Verunsicherung der Kunden geführt. Laut ADAC gibt es für über 90 % der Fahrzeuge mit Ottomotoren in Deutschland die Herstellerfreigabe für E10, d.h. diese Fahrzeuge können problemlos mit E10 betrieben werden. Neuere Modelle vertragen sogar E20, also 20 % Bioethanol im Benzin. Herstellerlisten mit allen E10-tauglichen Fahrzeugen erhalten Sie beim ADAC oder bei der Deutschen Automobil Treuhand.
Das zu E10 beigemischte Bioethanol hat einen niedrigeren Energiegehalt als Benzin. Wissenschaftliche Studien belegen jedoch, dass E10 keinen erheblichen Mehrverbrauch verursacht. Laut Prof. Dr. Bernhard Geringer von der TU Wien beträgt der Mehrverbrauch gegenüber herkömmlichem Super maximal 1,9 %.
Weitere Informationen und Fakten zu E10 erhalten Sie bei den FAQ des Deutschen Bioethanolverbands oder beim Bundesumweltministerium.

zum Seitenanfang