Ethanol

Verwendung

Erneuerbares Ethanol - Mobilität mit Zukunft

Die Zukunft des Ethanols liegt sprichwörtlich auf der Straße. Ethanol steht heute bereits in verschiedenen Formen als Kraftstoff zur Verfügung. Erneuerbar und Klima schonend sichert es die Zukunft der Mobilität. 85 % der weltweiten Ethanolproduktion wird im Kraftstoffsektor verwendet.

Ethanol als Kraftstoff für alle Ottomotoren

Die meisten Ottokraftstoffe in Europa enthalten Ethanol oder Komponenten, die daraus hergestellt werden. Normen regeln, welche chemischen Eigenschaften verschiedene Ottokraftstoffe haben dürfen und welche Stoffe sie enthalten können. Sie erlaubt auch eine Zugabe von Ethanol in verschiedener Weise:
  • als leistungsstarke Kraftstoffkomponente
    Die Produktion des Oktanzahlverbesserers ETBE (Ethyl-Tertiär-Butyl-Ether) war lange die bedeutendste Verwendung von Ethanol im europäischen Kraftstoffsektor. Durch die zunehmende Direktbeimischung von Ethanol zu Ottokraftstoff hat die Nutzung von ETBE jedoch an Bedeutung verloren. ETBE besteht zu rund 47 % aus Ethanol und zu 53 % aus Isobuten und wird Ottokraftstoffen für eine verbesserte Klopffestigkeit zugesetzt. Benzin in Europa darf bis zu 15 Vol.-% ETBE enthalten.
  • als Beimischung E5
    E5 darf maximal 5 Vol.-% nachhaltiges Ethanol enthalten. Es ist zur Zeit der Standardkraftstoff in Europa. An den Zapfsäulen wird der Kraftstoff jedoch nicht als E5 ausgeschrieben, sondern als Super, Premium o. ä. Die Qualitätsparameter für E5 sind in der Norm EN228 festgelegt. Vor der Anpassung der europäischen Kraftstoffqualitätsrichtlinie mussten alle Ottokraftstoffe in Europa dieser Norm entsprechen.
  • als Beimischung E10
    Die "Kraftstoffqualitätsrichtlinie" schuf die Möglichkeit für die EU-weite Einführung von E10-Kraftstoff, d. h. die Beimischung von 10 Vol.-% Ethanol zu Ottokraftstoff. In immer mehr EU-Mitgliedsstaaten wird inzwischen Super E10 angeboten. Die Qualitätsvorgaben für E10 sind in der Norm 51626-1 festgeschrieben.
©Four Motors/Foto Flach
  • als Beimischung E20
    Neuere Benziner vertragen sogar schon E20, also Benzin mit 20 %igem Ethanolanteil. Das Rennsportteam Four Motors stellt dies seit 2016 eindrucksvoll am Nürburgring unter Beweis. Ihre Bioconcept-Cars, ein Porsche Cayman GT4 Clubsport und ein Porsche 911 GT3 Cup, fahren mit E20 von CropEnergies erfolgreich Langstreckenrennen, so z. B. das 24h-Rennen.

Nachhaltiges Ethanol in E85

E85-Kraftstoffmischungen weisen einen Ethanol-Anteil von bis zu 86 % auf und können von speziell dafür aus- oder umgerüsteten Fahrzeugen, sogenannten Flexible Fuel Vehicles (FFVs), verwendet werden. FFVs können aufgrund einer technisch relativ einfachen Modifikation sowohl mit herkömmlichem Ottokraftstoff als auch mit Ethanol-Benzin-Gemischen mit einem Ethanol-Anteil von bis zu 86 % betrieben werden. Für den Verbraucher bedeutet dies eine einzigartige Flexibilität, da er je nach Verfügbarkeit und Preis zwischen zwei Kraftstoffen wählen kann. In Deutschland wird E85 zurzeit nicht angeboten.
Aus technischen Gründen ist eine Nutzung von 100%igem Ethanol als Kraftstoff, wie er z. B. in Brasilien genutzt wird, in unseren gemäßigten Klimaregionen nicht ratsam. Daher wird in Europa E85 genutzt. Die Beimischung von Benzin sorgt insbesondere im Winter für einen besseren Kaltstart. Wegen des hohen Ethanolgehalts hat E85 bei einem flächendeckenden Einsatz das größte Potenzial, die Abhängigkeit von fossilen Kraftstoffen zu verringern.

zum Seitenanfang