Presse

Pressemitteilung 08.10.2014

Umsatz- und Produktionsanstieg für CropEnergies im 1. Halbjahr 2014/15

Operativer Verlust aufgrund des Preisverfalls von Bioethanol in Europa

Mannheim, 8. Oktober 2014 - Die CropEnergies AG, Mannheim, steigerte im 1. Halbjahr des Geschäftsjahrs 2014/15 (1. März 2014 - 31. August 2014) den Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9 Prozent auf 405 (Vorjahr: 372) Millionen Euro. Das Umsatzwachstum ist die Folge höherer Produktions- und Absatzmengen von Bioethanol sowie eiweißhaltigen Lebens- und Futtermitteln. Der starke Rückgang der Bioethanolpreise sowie niedrigere Lebens- und Futtermittelerlöse dämpften diese positive Entwicklung jedoch.
Das EBITDA verringerte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich auf 13 (Vorjahr: 42) Millionen Euro. Daher ergab sich nach Abschreibungen ein operativer Verlust von -4 (Vorjahr: +26) Millionen Euro. Der Ergebnisrückgang ist die Folge des drastischen Preisverfalls von Bioethanol in Europa. Von über 600 Euro pro Kubikmeter Ende August 2013 fiel der Preis um mehr als 25 Prozent auf 434 Euro pro Kubikmeter am 22. Juli 2014 und lag Ende August 2014 bei 495 Euro pro Kubikmeter. Seit Ende November 2013 war Bioethanol teilweise mehr als 10 Eurocent pro Liter günstiger als Benzin. Die Rohstoffpreise reduzierten sich im selben Zeitraum lediglich um ca. 10 Prozent und konnten die Belastungen aus dem Rückgang der Bioethanolpreise nur teilweise kompensieren.
In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2014/15 wuchs die Produktionsmenge um 27 Prozent auf 478 (Vorjahr: 377) Tausend Kubikmeter Bioethanol. Die Menge der erzeugten Lebens- und Futtermittel konnte CropEnergies ebenfalls deutlich steigern. Der starke Produktionszuwachs wurde trotz planmäßigem Wartungsstillstand in Zeitz sowie technischer Störungen in Zeitz und Wilton und damit einhergehender eingeschränkter Kapazitätsnutzung erreicht.
Am 19. September 2014 hat CropEnergies die Prognose für das Gesamtjahr 2014/15 präzisiert und rechnet nunmehr mit einem Umsatzwachstum von 5 bis 10 Prozent auf 820 bis 860 (Vorjahr: 781) Millionen Euro. Das EBITDA wird in einer Bandbreite von 20 bis 40 (Vorjahr: 68) Millionen Euro erwartet. Trotz des Anstiegs der Bioethanolpreise in den vergangenen Wochen geht CropEnergies aufgrund weiterhin bestehender Unsicherheiten in der Preis- und Marktentwicklung nun von einem operativen Ergebnis in einer Bandbreite von Null bis minus 20 Millionen Euro aus.
Der vollständige Bericht zum 1.Halbjahr 2014/15 steht auf der CropEnergies-Webseite zur Verfügung.
Die CropEnergies AG
Die klimaschonende Sicherung der Mobilität - heute und in Zukunft - ist das Geschäft von CropEnergies. Im Jahr 2006 in Mannheim gegründet, zählt das junge, dynamisch wachsende Mitglied der Südzucker-Gruppe heute zu den größten europäischen Herstellern von nachhaltig erzeugtem Bioethanol für Kraftstoffanwendungen. Mit einer Produktionskapazität von 1,2 Millionen Kubikmeter Bioethanol pro Jahr erzeugt CropEnergies an vier Standorten in Deutschland, Belgien, Großbritannien und Frankreich Bioethanol, das überwiegend Benzin ersetzt. Die hocheffizienten Produktionsanlagen reduzieren den CO2-Ausstoß über die gesamte Wertschöpfungskette um bis zu 70 Prozent im Vergleich zu fossilem Kraftstoff. Mit den modernen Produktionsstandorten, dem in Europa einzigartigen Logistiknetzwerk sowie den Handelsniederlassungen in den USA und Brasilien ist CropEnergies einer der führenden Hersteller in einem wichtigen Wachstumsmarkt.
Gleichzeitig ist CropEnergies ein bedeutender Produzent von Lebens- und Futtermitteln. Die eingesetzten Rohstoffe - Getreide und Zuckerrüben - werden vollständig genutzt. So entstehen aus den nicht-fermentierbaren Bestandteilen der Rohstoffe jährlich über 1 Million Tonnen hochwertige, eiweißhaltige Lebens- und Futtermittel.
Mit Spitzentechnologie und hoher Innovationskraft trägt CropEnergies mit dem Hauptprodukt Bioethanol dazu bei, die Mobilität heute und in Zukunft nachhaltig und aus erneuerbaren Quellen zu sichern: mobility - sustainable. renewable.
Die Aktien der CropEnergies AG (ISIN DE000AOLAUP1) sind seit 2006 an der Frankfurter Börse im regulierten Markt (Prime Standard) notiert.

zum Seitenanfang