CropEnergies steigert operatives Ergebnis deutlich

Ausblick fĂŒr das gesamte GeschĂ€ftsjahr 2015/16 erneut angehoben

Mannheim, 08.10.2015 Unternehmensmeldung

Mannheim, 8. Oktober 2015 - im 1. Halbjahr des GeschÀftsjahrs 2015/16 (1. MÀrz - 31. August 2015) reduzierte sich der Konzernumsatz der CropEnergies AG, Mannheim, wie erwartet leicht auf 390 (Vorjahr: 405) Millionen Euro. Aufgrund der gestiegenen Erlöse, niedrigerer Rohstoffkosten und einer verbesserten Kostenstruktur stieg das EBITDA jedoch auf 57 (Vorjahr: 13) Millionen Euro.

Auch das operative Ergebnis verbesserte sich deutlich auf 40 (Vorjahr: -4) Millionen Euro. Die operative Marge liegt somit bei 10 Prozent. In der Summe aus operativem Ergebnis, dem Ergebnis aus at Equity einbezogenen Unternehmen sowie Restrukturierung und SondereinflĂŒssen stieg das Ergebnis der BetriebstĂ€tigkeit auf 31 (Vorjahr: -4) Millionen Euro.

CropEnergies produzierte im 1. Halbjahr 422 (Vorjahr: 478) Tausend Kubikmeter Bioethanol. Der ProduktionsrĂŒckgang ist vor allem auf die temporĂ€re Stilllegung der Anlage in Wilton, Großbritannien, zurĂŒckzufĂŒhren. Mit der reduzierten Bioethanolproduktion sank auch die Erzeugung von Lebens- und Futtermitteln im Berichtszeitraum.

Aufgrund des verbesserten Preisniveaus auf dem europĂ€ischen Bioethanolmarkt hob CropEnergies bereits am 22. September 2015 die Prognose fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2015/16 nochmals deutlich an und rechnet seit dem mit einem operativen Ergebnis (vor Restrukturierung und SondereinflĂŒssen) zwischen 50 und 70 (Vorjahr: -11) Millionen Euro. Der Umsatz soll in einer Bandbreite von 700 bis 750 (Vorjahr: 827) Millionen Euro liegen.

Die EU-BeschlĂŒsse zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien auch im Transportsektor sollten mittelfristig fĂŒr weiteres Marktwachstum sorgen, zumal Bioethanol zu den besten, saubersten und kostengĂŒnstigsten Alternativen zu fossilen Kraftstoffen zĂ€hlt, die heute zur VerfĂŒgung stehen. Die Anhebung der Beimischungsquoten auf EU-Ebene sollte daher zur EinfĂŒhrung von E10 in weiteren Mitgliedsstaaten fĂŒhren. FĂŒr den korrespondierenden Nachfrageanstieg ist CropEnergies als einer der fĂŒhrenden Hersteller Europas und aufgrund der FlexibilitĂ€t und KapazitĂ€t seiner Anlagen gut gerĂŒstet.

Der Bericht fĂŒr das 1. Halbjahr 2015/16 steht auf der CropEnergies-Homepage zum Download bereit.

Die CropEnergies AG

Die klimaschonende Sicherung der MobilitĂ€t - heute und in Zukunft - ist das GeschĂ€ft von CropEnergies. Im Jahr 2006 in Mannheim gegrĂŒndet, zĂ€hlt das junge, dynamisch wachsende Mitglied der SĂŒdzucker-Gruppe heute zu den grĂ¶ĂŸten europĂ€ischen Herstellern von nachhaltig erzeugtem Bioethanol fĂŒr Kraftstoffanwendungen. Mit einer ProduktionskapazitĂ€t von 1,2 Millionen Kubikmeter Bioethanol pro Jahr erzeugt CropEnergies an vier Standorten in Deutschland, Belgien, Großbritannien und Frankreich Bioethanol, das ĂŒberwiegend Benzin ersetzt. Die hocheffizienten Produktionsanlagen reduzieren den CO2-Ausstoß ĂŒber die gesamte Wertschöpfungskette um bis zu 70 Prozent im Vergleich zu fossilem Kraftstoff. Mit den modernen Produktionsstandorten, dem in Europa einzigartigen Logistiknetzwerk sowie den Handelsniederlassungen in den USA und Brasilien ist CropEnergies einer der fĂŒhrenden Hersteller in einem wichtigen Wachstumsmarkt.

Gleichzeitig ist CropEnergies ein bedeutender Produzent von Lebens- und Futtermitteln. Die eingesetzten Rohstoffe - Getreide und ZuckerrĂŒben - werden vollstĂ€ndig genutzt. So entstehen aus den nicht-fermentierbaren Bestandteilen der Rohstoffe jĂ€hrlich ĂŒber 1 Million Tonnen hochwertige, eiweißhaltige Lebens- und Futtermittel.

Mit Spitzentechnologie und hoher Innovationskraft trÀgt CropEnergies mit dem Hauptprodukt Bioethanol dazu bei, die MobilitÀt heute und in Zukunft nachhaltig und aus erneuerbaren Quellen zu sichern: mobility - sustainable. renewable.

Die Aktien der CropEnergies AG (ISIN DE000AOLAUP1) sind seit 2006 an der Frankfurter Börse im regulierten Markt (Prime Standard) notiert.