Hauptversammlung 2021

Ordentliche virtuelle Hauptversammlung 2021

  • Bitte w√§hlen
  • 2021
  • 2020
  • 2019
  • 2018
  • 2017
  • 2016
Hauptversammlung 2021

Die ordentliche virtuelle Hauptversammlung f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2020/2021 fand am Dienstag, 13. Juli 2021, 10:00 Uhr (MESZ) in Mannheim, statt.

Einladung



Tagesordnung

Hinweis

Auf der Grundlage von ¬ß 1 des Gesetzes √ľber Ma√ünahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bek√§mpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie vom 27. M√§rz 2020 in der Fassung des Gesetzes zur weiteren Verk√ľrzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Anpassung pandemiebedingter Vorschriften im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins- und Stiftungsrecht sowie im Miet- und Pachtrecht vom 22. Dezember 2020, dessen Geltung durch die Verordnung zur Verl√§ngerung von Ma√ünahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins- und Stiftungsrecht zur Bek√§mpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie vom 20. Oktober 2020 bis zum 31. Dezember 2021 verl√§ngert wurde (‚ÄěCOVID-19-Gesetz‚Äú), wird die ordentliche Hauptversammlung gem√§√ü Beschluss des Vorstands mit Zustimmung des Aufsichtsrats als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Pr√§senz der Aktion√§re und ihrer Bevollm√§chtigten (mit Ausnahme von Stimmrechtsvertretern der Gesellschaft) abgehalten.

F√ľr die Aktion√§re und ihre Bevollm√§chtigten (mit Ausnahme von Stimmrechtsvertretern der Gesellschaft) besteht kein Recht und keine M√∂glichkeit zur Anwesenheit am Ort der Hauptversammlung.

Bitte beachten Sie dazu die Hinweise in Abschnitt IV. unter "Weitere Angaben und Hinweise zur Hauptversammlung".

Die gesamte Hauptversammlung wird f√ľr die ordnungsgem√§√ü angemeldeten Aktion√§re bzw. ihre Bevollm√§chtigten live in Bild und Ton im internetgest√ľtzten, elektronischen Aktion√§rsportal der CropEnergies AG, welches √ľber die Internetseite der Gesellschaft unter

www.cropenergies.com (Rubrik: Investor Relations/Hauptversammlung)

zug√§nglich ist, √ľbertragen.

Ort der Hauptversammlung im Sinne des Aktiengesetzes ist das Congress Center Rosengarten, Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim.

TOP 1 - Vorlage des Abschlusses

Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses und des Lageberichts (einschlie√ülich der Erl√§uterungen zu den Angaben nach ¬ß 289a Abs. 1 Handelsgesetzbuch) f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2020/21, des gebilligten Konzernabschlusses und des Konzernlageberichts (einschlie√ülich der Erl√§uterungen zu den Angaben nach ¬ß 315a Abs. 1 Handelsgesetzbuch) f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2020/21 und des Berichts des Aufsichtsrats.

Der Aufsichtsrat hat in seiner Sitzung am 17. Mai 2021 den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss und Konzernabschluss bereits gebilligt; der Jahresabschluss ist damit festgestellt. Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen erfolgt daher zu diesem Punkt der Tagesordnung keine Beschlussfassung.

TOP2 - Beschlussfassung √ľber die Verwendung des Bilanzgewinns

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Bilanzgewinn der CropEnergies AG f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2020/21 in H√∂he von 44.848.228,53 ‚ā¨ wie folgt zu verwenden.

Aussch√ľttung einer Dividende von 0,35 ‚ā¨ je Aktie auf 87.250.000 St√ľckaktien 30.537.500,00 ‚ā¨
Einstellung in die Gewinnr√ľcklagen                                                    14.000.000,00 ‚ā¨
Vortrag auf neue Rechnung (Gewinnvortrag) 310.728,53 ‚ā¨
Bilanzgewinn 44.848.228,53 ‚ā¨

Bis zur Hauptversammlung kann sich die Anzahl der dividendenberechtigten St√ľckaktien ver√§ndern. In diesem Fall wird der Hauptversammlung ein entsprechend angepasster Gewinnverwendungsvorschlag unterbreitet werden, der eine unver√§nderte Dividende pro dividendenberechtigter St√ľckaktie sowie einen entsprechend angepassten Gewinnvortrag vorsieht.

Gemäß § 58 Abs. 4 Satz 2 Aktiengesetz ist der Anspruch auf Auszahlung der Dividende am dritten auf den Hauptversammlungsbeschluss folgenden Geschäftstag fällig, also am 16. Juli 2021.

Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Einberufung

Das Grundkapital der Gesellschaft betr√§gt im Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung 87.250.000,00 ‚ā¨ und ist in 87.250.000 St√ľckaktien eingeteilt. Jede St√ľckaktie gew√§hrt in der Hauptversammlung eine Stimme. Die Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte im Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung betr√§gt damit jeweils 87.250.000. Zum Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung h√§lt die Gesellschaft keine eigenen Aktien.

TOP 3 - Beschlussfassung √ľber die Entlastung der Mitglieder des Vorstands f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2020/21

Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor, den Mitgliedern des Vorstands f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2020/21 Entlastung zu erteilen.

TOP 4 - Beschlussfassung √ľber die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2020/21

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Aufsichtsrats f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2020/21 Entlastung zu erteilen.

TOP 5 - Beschlussfassung √ľber die Wahl des Abschlusspr√ľfers und des Konzernabschlusspr√ľfers f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2021/22 sowie des Pr√ľfers f√ľr eine etwaige pr√ľferische Durchsicht von unterj√§hrigen Finanzinformationen

Der Aufsichtsrat schl√§gt, gest√ľtzt auf die Empfehlung des Pr√ľfungsausschusses gem√§√ü Art. 16 Abs. 2 der Verordnung (EU) Nr. 537/2014 des Europ√§ischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 (EU Abschlusspr√ľferverordnung), vor, die PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftspr√ľfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, zum Abschlusspr√ľfer und zum Konzernabschlusspr√ľfer f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2021/22 sowie zum Pr√ľfer f√ľr eine etwaige pr√ľferische Durchsicht von unterj√§hrigen Finanzberichten f√ľr das Gesch√§ftsjahr 2021/22 und f√ľr das erste Quartal des Gesch√§ftsjahres 2022/23 zu bestellen.

Der Pr√ľfungsausschuss hat in seiner Empfehlung erkl√§rt, dass diese frei von ungeb√ľhrlicher Einflussnahme durch Dritte ist und ihm keine Klausel der in Art. 16 Abs. 6 der EU Abschlusspr√ľferverordnung genannten Art auferlegt wurde.

TOP 6 - Beschlussfassung √ľber die Billigung des neuen Verg√ľtungssystems f√ľr die Vorstandsmitglieder

Gem√§√ü ¬ß 120a Abs. 1 Satz 1 Aktiengesetz in der Fassung des Gesetzes zur Umsetzung der zweiten Aktion√§rsrechterichtlinie (ARUG II) vom 12. Dezember 2019 beschlie√üt die Hauptversammlung √ľber die Billigung des vom Aufsichtsrat vorgelegten Verg√ľtungssystems f√ľr die Vorstandsmitglieder bei jeder wesentlichen √Ąnderung des Verg√ľtungssystems, mindestens jedoch alle vier Jahre.

Unter Ber√ľcksichtigung der Vorgaben von ¬ß 87a i.V.m. ¬ß 87 Aktiengesetz hat der Aufsichtsrat am 17. Mai 2021 das als Anlage zu diesem Tagesordnungspunkt 6 in Abschnitt III. Ziffer 1 dieser Einladung beschriebene Verg√ľtungssystem f√ľr die Mitglieder des Vorstands der CropEnergies AG beschlossen.

Der Aufsichtsrat schl√§gt vor, dieses Verg√ľtungssystem f√ľr die Mitglieder des Vorstands der CropEnergies AG zu billigen.

TOP 7 - Beschlussfassung √ľber die Verg√ľtung der Aufsichtsratsmitglieder

Gem√§√ü ¬ß 113 Abs. 3 Aktiengesetz in der Fassung des ARUG II ist mindestens alle vier Jahre durch die Hauptversammlung √ľber die Verg√ľtung der Aufsichtsratsmitglieder Beschluss zu fassen. Die Beschlussfassung betrifft sowohl das der Hauptversammlung vorgelegte System zur Verg√ľtung der Aufsichtsratsmitglieder als auch die konkrete Festsetzung der Verg√ľtung der Aufsichtsratsmitglieder, wobei ein die Verg√ľtung best√§tigender Beschluss zul√§ssig ist.

Die aktuelle Verg√ľtung der Mitglieder des Aufsichtsrats und das ihr zugrundeliegende Verg√ľtungssystem ergeben sich aus ¬ß 12 der Satzung der CropEnergies AG. Die Satzungsregelung sowie das Verg√ľtungssystem sind in der Anlage zu diesem Tagesordnungspunkt 7 in Abschnitt III. Ziffer 2 dieser Einladung wiedergegeben.

Die in ¬ß 12 der Satzung der Gesellschaft festgelegte Verg√ľtung der Aufsichtsratsmitglieder ist nach Auffassung von Vorstand und Aufsichtsrat nach wie vor angemessen und soll unver√§ndert bleiben.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, die Verg√ľtung der Aufsichtsratsmitglieder, wie sie in ¬ß 12 der Satzung festgelegt und in der Anlage zu Tagesordnungspunkt 7 beschrieben ist, zu best√§tigen.

TOP 8 - Beschlussfassung √ľber die √Ąnderung von ¬ß 2 Abs. 1 der Satzung (Unternehmensgegenstand)

Der Unternehmensgegenstand in ¬ß 2 Abs. 1 der Satzung der CropEnergies AG soll teilweise neu gefasst werden. Die √Ąnderung dient der Konkretisierung des Unternehmensgegenstands und tr√§gt der Weiterentwicklung der strategischen Ausrichtung der Gesellschaft Rechnung. Eine grunds√§tzliche Ver√§nderung des Unternehmensgegenstandes ist damit nicht verbunden. Die Regelungen in ¬ß 2 Abs. 2 und Abs. 3 der Satzung zum Unternehmensgegenstand werden nicht ge√§ndert.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, zu beschließen:
§ 2 Abs. 1 der Satzung der CropEnergies AG wird geändert und wie folgt insgesamt neu gefasst:

‚Äě(1) Gegenstand des Unternehmens ist der Erwerb, das Halten und die Verwaltung von Beteiligungen an sowie die Gr√ľndung von anderen Unternehmen, die unmittelbar oder mittelbar in den Bereichen der Herstellung und des Vertriebs von Ethanol (Ethylalkohol) und dessen Folgeprodukten sowie weiteren Produkten, die aus erneuerbaren Rohstoffen, insbesondere agrarischer und nicht-agrarischer Biomasse, erzeugt werden, einschlie√ülich der Herstellung und des Vertriebs von Nebenprodukten, t√§tig sind. Die Gesellschaft kann in den vorbezeichneten Bereichen auch selbst t√§tig werden.‚Äú

TOP 9 - Beschlussfassung √ľber die Erweiterung der Erm√§chtigung der Gesellschaft zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien sowie √ľber den Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktion√§re

Die zu Tagesordnungspunkt 8 der Hauptversammlung am 14. Juli 2020 gem√§√ü ¬ß 71 Abs. 1 Nr. 8 Aktiengesetz erteilte Erm√§chtigung zum Erwerb eigener Aktien soll dahingehend erweitert werden, dass die eigenen Aktien f√ľr die Bedienung des leistungsbezogenen Aktienprogramms (Share Performance Plan) im Rahmen des neuen Verg√ľtungssystems f√ľr den Vorstand verwendet werden k√∂nnen.

Aufsichtsrat und Vorstand schlagen daher vor, Folgendes zu beschließen:

Der zu Tagesordnungspunkt 8 (Schaffung einer neuen Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien einschließlich der Verwendung unter Ausschluss des Bezugsrechts) gefasste Beschluss der Hauptversammlung am 14. Juli 2020 (Tagesordnungspunkte und Abstimmungsergebnisse abrufbar auf der Website der CropEnergies AG unter https://www.cropenergies.com/de/investor-relations/hauptversammlung/2020) wird in lit. c) um folgenden Absatz (4) ergänzt:

‚ÄěDer Vorstand wird erm√§chtigt, die erworbenen eigenen Aktien in anderer Weise als durch Ver√§u√üerung √ľber die B√∂rse oder durch Angebot an alle Aktion√§re unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktion√§re zu allen gesetzlich zul√§ssigen Zwecken zu verwenden und insbesondere

(4) mit Zustimmung des Aufsichtsrats unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktion√§re f√ľr die Bedienung des leistungsbezogenen Aktienprogramms (Share Performance Plan) im Rahmen des neuen Verg√ľtungssystems f√ľr den Vorstand, wie in der Anlage zu Tagesordnungspunkt 6 dieser Einladung beschrieben, zu verwenden, zu diesem Zweck f√ľr die Dauer der in der Anlage zu Tagesordnungspunkt 6 beschriebenen Leistungszeitr√§ume (Vesting Periods) auf einem eigenen Depot zu verwahren und nach Ablauf der jeweiligen Vesting Period im vertraglich geschuldeten Umfang auf das jeweilige Vorstandsmitglied zu √ľbertragen.

Die Vesting Period betr√§gt drei Jahre, und die Anzahl der zu Beginn der jeweiligen Vesting Period dem Vorstandsmitglied zugeordneten Aktien bemisst sich nach der vom Aufsichtsrat f√ľr das jeweilige Vorstandsmitglied festgelegten Zielverg√ľtung f√ľr die mehrj√§hrige variable Verg√ľtung. Die Anzahl der dem Vorstandsmitglied nach Ablauf der jeweiligen Vesting Period zustehenden Aktien h√§ngt im Wesentlichen davon ab, inwieweit der vom Aufsichtsrat f√ľr den Konzern der CropEnergies AG festgelegte betriebswirtschaftliche Zielwert f√ľr den Return on Capital Employed (ROCE ‚Äď vgl. Glossar in der Anlage zu Tagesordnungspunkt 6) tats√§chlich erreicht wurde. Die demgem√§√ü dem Vorstandsmitglied zustehenden Aktien werden im Anschluss auf ein pers√∂nliches Depot des Vorstandsmitglieds zur freien Verf√ľgung √ľbertragen.

Hinsichtlich weiterer Einzelheiten wird auf die Erläuterungen in der Anlage zu Tagesordnungspunkt 6 (dort in Abschnitt IV. Ziffer 4.) dieser Einladung verwiesen.“

Der Bericht des Vorstands zum Ausschluss des gesetzlichen Bezugsrechts der Aktionäre gemäß §§ 71 Abs. 1 Nr. 8, 186 Abs. 4 Satz 2 Aktiengesetz ist als Anlage zu Tagesordnungspunkt 9 in Abschnitt III unter Ziffer 3 dieser Einladung abgedruckt.

Anlagen zu den Tagesordnungspunkten 6, 7 und 9

Anlage zu Tagesordnungspunkt 6: Beschreibung des neuen Verg√ľtungssystems f√ľr die Vorstandsmitglieder

I. Zielsetzung des Vorstandsverg√ľtungssystems und Strategiebezug

Das neue Verg√ľtungssystem f√ľr den Vorstand der CropEnergies AG zielt darauf ab, die Vorstandsmitglieder entsprechend ihren Aufgaben und Leistungen angemessen zu verg√ľten. Gleichzeitig soll es mehr als bisher Anreize f√ľr eine nachhaltige Unternehmensf√ľhrung und eine nachhaltige Unternehmenswertsteigerung setzen. Die neue Vorstandsverg√ľtung hat vier Bestandteile: eine feste leistungsunabh√§ngige, monatlich zahlbare Grundverg√ľtung, eine einj√§hrige leistungsbezogene variable Verg√ľtung und eine mehrj√§hrige leistungsbezogene variable Verg√ľtung; zus√§tzlich werden die √ľblichen geldwerten Nebenleistungen gew√§hrt. Die Ziele und betriebswirtschaftlichen Zielwerte f√ľr die einj√§hrige und die mehrj√§hrige variable Verg√ľtung werden aus der Planung des Konzerns der CropEnergies AG abgeleitet. Die strategischen Ziele orientieren sich an Nachhaltigkeitsaspekten, was Anreize f√ľr eine auf die langfristige Entwicklung angelegte Unternehmensf√ľhrung und nachhaltiges Engagement schafft. Hervorgehoben wird der Aspekt der Nachhaltigkeit ferner dadurch, dass die mehrj√§hrige variable Verg√ľtung mehr als die H√§lfte der variablen Verg√ľtungsbestandteile ausmacht; der langfristig angelegten variablen Verg√ľtung wird dadurch ein h√∂herer Stellenwert als der kurzfristig angelegten beigemessen, was die Vorst√§nde ebenfalls verpflichtet und veranlassen soll, sich f√ľr eine nachhaltige Unternehmensf√ľhrung einzusetzen. Die Einf√ľhrung von Malus- und Claw-Back-Regelungen st√§rken die Position des Aufsichtsrates im Falle grober Pflichtverletzungen durch die Mitglieder des Vorstands.

II. Verfahren zur Fest- und Umsetzung sowie zur √úberpr√ľfung der Vorstandsverg√ľtung

Der Aufsichtsrat setzt das Vorstandsverg√ľtungssystem im Einklang mit den Vorgaben der ¬ß¬ß 87a, 87 Abs. 1 Aktiengesetz fest.

Der Aufsichtsrat legt das Verg√ľtungssystem der Hauptversammlung zur Billigung vor. Billigt die Hauptversammlung das jeweils zur Abstimmung gestellte Verg√ľtungssystem nicht, legt der Aufsichtsrat gem√§√ü ¬ß 120a Abs. 3 Aktiengesetz sp√§testens in der n√§chsten ordentlichen Hauptversammlung ein √ľberpr√ľftes Verg√ľtungssystem zur Billigung vor.

Bei wesentlichen √Ąnderungen des Verg√ľtungssystems, mindestens jedoch alle vier Jahre, legt der Aufsichtsrat der Hauptversammlung gem√§√ü ¬ß 120a Abs. 1 Satz 1 Aktiengesetz das Verg√ľtungssystem erneut zur Billigung vor.

Die Verg√ľtung wird regelm√§√üig durch den Aufsichtsrat √ľberpr√ľft. Kriterien f√ľr die Angemessenheit der Verg√ľtung bilden sowohl die Aufgaben des einzelnen Vorstandsmitglieds und dessen pers√∂nliche Leistung als auch die Gesamtleistung des Vorstands, ferner die wirtschaftliche Lage, der Erfolg und die Zukunftsaussichten des Unternehmens und schlie√ülich die √úblichkeit der Verg√ľtung unter Ber√ľcksichtigung des Vergleichsumfelds. F√ľr den Marktvergleich werden zu Orientierungszwecken die Verg√ľtungsdaten relevanter Unternehmen aus dem S-DAX unter Ber√ľcksichtigung der Tatsache, dass die CropEnergies AG Teil des Konzerns der S√ľdzucker AG ist, herangezogen. Ma√ügeblich f√ľr die Auswahl der Vergleichsunternehmen sind insbesondere deren Platzierung an der B√∂rse (B√∂rsensegment), ihre Branche und ihre Gr√∂√üe. Zus√§tzlich folgt der Aufsichtsrat den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex, soweit nicht in der Entsprechenserkl√§rung nach ¬ß 161 Aktiengesetz anders ausgewiesen. Bei Bedarf kann der Aufsichtsrat externe Berater hinzuziehen. Bei der Auswahl externer Berater wird auf deren Unabh√§ngigkeit vom Vorstand und vom Unternehmen geachtet.

Zur Vermeidung von Interessenkonflikten sind die Mitglieder des Aufsichtsrats und aller Aussch√ľsse verpflichtet, jeden Interessenkonflikt dem Aufsichtsratsvorsitzenden mitzuteilen. Im Falle eines Interessenkonflikts nehmen die Aufsichtsratsmitglieder nicht an den Beschlussfassungen zu den betreffenden Tagesordnungspunkten im Aufsichtsrat beziehungsweise den jeweiligen Aussch√ľssen teil. Sollten die Interessenkonflikte wesentlich und nicht nur vor√ľbergehend sein, f√ľhrt dies zur Beendigung des Aufsichtsratsmandats.

Das vorliegende Verg√ľtungssystem f√ľr Vorstandsmitglieder gilt in jedem Fall f√ľr alle Vorstandsmitglieder der CropEnergies AG, die ab dem 1. M√§rz 2021 bei der Gesellschaft bestellt werden. Die amtierenden Vorstandsmitglieder k√∂nnen in das neue Verg√ľtungssystem wechseln. Der Wechsel in das aktuell g√ľltige Verg√ľtungssystem ist obligatorisch, wenn die Dienstvertr√§ge der amtierenden Vorstandsmitglieder verl√§ngert werden.

III. Festlegung der konkreten Maximalverg√ľtung

Der Aufsichtsrat legt im Einklang mit dem Verg√ľtungssystem f√ľr jedes jeweils bevorstehende Gesch√§ftsjahr die H√∂he der Ziel- und Maximalverg√ľtungen f√ľr die Vorstandsmitglieder fest (¬ß 87a Abs. 1 Nr. 1 Aktiengesetz). Unter der Zielverg√ľtung ist der Betrag zu verstehen, der neben dem Festgehalt als variabler Verg√ľtungsbestandteil ausbezahlt (oder im Fall der mehrj√§hrigen variablen Verg√ľtung: durch √úbertragung von Aktien geleistet) wird, wenn die gesetzten Ziele vom Vorstand zu 100% erreicht werden. Die Maximalverg√ľtung beschreibt dagegen die Summe aller Verg√ľtungsbestandteile einschlie√ülich sonstiger geldwerter Nebenleistungen und des Vorsorgeaufwands (‚ÄěMaximalverg√ľtung‚Äú); sie wird vom Aufsichtsrat als H√∂chstbetrag, der f√ľr jedes Gesch√§ftsjahr ausgezahlt werden kann, festgelegt.

Die Leitlinie f√ľr die Festlegung der Maximalverg√ľtung ist, dass die Vorstandsmitglieder mit Blick auf ihre Aufgaben und Leistungen sowie die Lage der Gesellschaft angemessen verg√ľtet werden und die Verg√ľtung die √ľbliche Verg√ľtung nicht ohne besondere Gr√ľnde √ľbersteigt. Bei der Festsetzung der Verg√ľtungsh√∂he achtet der Aufsichtsrat ferner darauf, dass der Anteil der langfristigen variablen Verg√ľtungsbestandteile den der kurzfristigen Verg√ľtungsbestandteile √ľberwiegt, damit die Verg√ľtungsstruktur langfristige Anreize f√ľr den Vorstand setzt und so die nachhaltige Gesch√§ftsstrategie und Entwicklung der CropEnergies AG f√∂rdert.

Hinsichtlich der H√∂he der Ziel- und der Maximalverg√ľtung ist der Aufsichtsrat gehalten, die Funktion und den Verantwortungsbereich eines jeden Vorstandsmitglieds angemessen zu ber√ľcksichtigen. Nach pflichtgem√§√üem Ermessen darf der Aufsichtsrat daher funktionsspezifische Differenzierungen vornehmen, bei denen Parameter wie Aufgaben- und Gesch√§ftsbereich, Erfahrung des jeweiligen Vorstandsmitglieds und Markt√ľblichkeit zu ber√ľcksichtigen sind. Dabei achtet der Aufsichtsrat darauf, dass die variablen Verg√ľtungsbestandteile rund die H√§lfte der Gesamtverg√ľtung, also der Summe aus Festgehalt, variabler Verg√ľtung und sonstigen geldwerten Nebenleistungen, nicht wesentlich unterschreiten und die langfristig angelegte variable Verg√ľtung h√∂her gewichtet wird als die kurzfristig angelegte variable Verg√ľtung.

Die Festlegung und Anpassung der Maximalverg√ľtungen erfolgen auf Grundlage des oben beschriebenen Vergleichs im Markt (horizontaler Vergleich).

Nach dem durchgef√ľhrten Vergleich wird die Maximalverg√ľtung vom Aufsichtsrat wie folgt festgelegt: f√ľr den CEO (Sprecher des Vorstands) betr√§gt die Maximalverg√ľtung 939.400,00 ‚ā¨, f√ľr den CTO betr√§gt die Maximalverg√ľtung 745.400,00 ‚ā¨, f√ľr den CSO betr√§gt die Maximalverg√ľtung 664.800,00 ‚ā¨. Die Maximalverg√ľtungen beziehen sich jeweils auf die Summe aller Zahlungen und sonstigen geldwerten Leistungen in einem Gesch√§ftsjahr.

Jeweils rund 23% der vorgenannten Maximalverg√ľtungen k√∂nnen nur im Falle von Steigerungen des Kurswerts der Aktie der CropEnergies AG erzielt werden und f√ľhren daher nicht zu einer zus√§tzlichen Belastung der Liquidit√§t der Gesellschaft (vgl. die Erl√§uterungen in Abschnitt IV. unter Ziffern 4.3 und 4.5).

IV. Verg√ľtungselemente im Detail

Die Vorstandsverg√ľtung sieht grunds√§tzlich feste erfolgsunabh√§ngige und variable erfolgsabh√§ngige Verg√ľtungsbestandteile vor.

Die erfolgsunabh√§ngigen Verg√ľtungsbestandteile umfassen das Festgehalt, die sonstigen Nebenleistungen und die Versorgungszusage.

Die variablen erfolgsabh√§ngigen Verg√ľtungsbestandteile bestehen aus einer einj√§hrigen variablen Verg√ľtung und einer mehrj√§hrigen variablen Verg√ľtung.

Um die nachhaltige und langfristig angelegte Gesch√§ftsstrategie und Entwicklung der CropEnergies AG zu f√∂rdern und entsprechende Anreize f√ľr die Vorstandsmitglieder zu setzen, macht das Festgehalt lediglich rund 47% bis 50% der Direktbez√ľge (variable Zielverg√ľtung inklusive Festgehalt), die einj√§hrige variable Zielverg√ľtung 23% bis 24% und die mehrj√§hrige variable Zielverg√ľtung 27% bis 30% der Direktbez√ľge aus.

Die variablen Verg√ľtungselemente sollen gleichzeitig Chance wie notwendige Korrektur der Gesamtverg√ľtung des Vorstands sein, wenn Ziele nicht erreicht werden. Werden die gesetzten Ziele nicht zu einem bestimmten, vom Aufsichtsrat festgelegten Mindestgrad erreicht, entf√§llt die jeweilige variable Verg√ľtung. Hat das Vorstandsmitglied wissentlich seine Pflichten verletzt, kann die variable Verg√ľtung vom Aufsichtsrat bis auf Null herabgesetzt (Malus) oder auch zur√ľckgefordert werden (Claw-back). Werden die Ziele deutlich √ľbertroffen, sind die Brutto-Auszahlung der kurzfristigen variablen Verg√ľtung auf 130% und der Brutto-Wert der langfristigen variablen Verg√ľtung auf 300% der jeweils vom Aufsichtsrat festgelegten Zielverg√ľtung, welche eine Zielerreichung von 100% unterstellt, begrenzt.

  1. Festgehalt
    Die Vorstandsmitglieder erhalten ein j√§hrliches Festgehalt in Form einer Barverg√ľtung, die sich nach dem Aufgaben- und Verantwortungsbereich des Vorstandsmitglieds bemisst und in zw√∂lf gleichen Raten ausgezahlt wird.
  2. Sachbez√ľge und sonstige Nebenleistungen
    Jedes Vorstandsmitglied erh√§lt ferner die folgenden Sachbez√ľge und Neben-leistungen:
    • Bereitstellung eines Dienstwagens, der auch privat genutzt werden darf
    • Reisegep√§ckversicherung
    • D&O-Versicherung mit Selbstbehalt nach ¬ß 93 Abs. 2 Satz 3 Aktiengesetz
    • Unfallversicherung
    • Teilnahme an Gesundheitsvorsorgema√ünahmen
    Im Rahmen der Maximalverg√ľtung k√∂nnen dem Vorstandsmitglied √ľbliche Zusch√ľsse zu Sozialversicherungspr√§mien und steuerbeg√ľnstigten Versicherungsprodukten gew√§hrt werden.
  3. Einj√§hrige variable Verg√ľtung
    Die erfolgsabh√§ngige einj√§hrige variable Verg√ľtung (‚ÄěEVV‚Äú) ergibt sich aus der Erreichung eines betriebswirtschaftlichen Zielwerts, hier eines vom Aufsichtsrat f√ľr den Konzern der CropEnergies AG als Ziel festgelegten EBITDA (vgl. Glossar am Ende dieses Abschnitts), und der Erreichung strategischer Ziele. Diese beiden Zielerreichungswerte werden mit der vom Aufsichtsrat zu Beginn eines Gesch√§ftsjahres f√ľr jedes Vorstandsmitglied festgelegten Zielverg√ľtung (‚ÄěEVV-Zielverg√ľtung‚Äú) multipliziert. Das Ergebnis dieser Multiplikation ist der Auszahlungsbetrag der EVV (Berechnungsbeispiele finden sich unter Ziffer 3.4).
    Die Zielwerte f√ľr das EBITDA und die strategischen Ziele werden vom Aufsichtsrat vor dem Beginn eines jeden Gesch√§ftsjahres mit dem Gesamtvorstand besprochen, vom Aufsichtsrat nach billigem Ermessen festgelegt und dem Vorstandsmitglied in Form einer Zielmitteilung √ľbermittelt.
    • 3.1 EBITDA als betriebswirtschaftlicher Zielwert
      Zu Beginn eines jeden Gesch√§ftsjahres legt der Aufsichtsrat in Abstimmung mit dem Gesamtvorstand f√ľr das in diesem Gesch√§ftsjahr zu erreichende Konzern-EBITDA einen Zielwert, einen Mindestwert und einen Maximalwert fest.
      Der Zielwert reflektiert eine 100%ige Zielerreichung, der Mindestwert eine 50%ige Zielerreichung und der Maximalwert eine 130%ige Zielerreichung (√úbererf√ľllung, sogenannte ‚ÄěOutperformance‚Äú).
      Wird der Mindestwert f√ľr den EBITDA nicht erreicht, entf√§llt die EVV auch bei Erreichung der strategischen Ziele. In der Bandbreite zwischen Mindest- und Zielwert sowie zwischen Ziel- und Maximalwert wird die Auszahlung linear ermittelt.
      Ma√ügeblich f√ľr die Bestimmung des tats√§chlich erreichten EBITDA ist jeweils der vom Aufsichtsrat gebilligte Konzernabschluss der CropEnergies AG. Nachtr√§gliche √Ąnderungen des Konzernabschlusses, die auf steuerlichen Au√üenpr√ľfungen oder auf sonstigen Gr√ľnden beruhen, bleiben auf bereits getroffene Feststellungen ohne Einfluss.
    • 3.2 Strategische Ziele
      Die strategischen Ziele orientieren sich unter anderem, aber nicht ausschlie√ülich, an den Beitr√§gen zu einer nachhaltigen Entwicklung des Konzerns der CropEnergies AG und an Stakeholder-Belangen sowie sonstigen Nachhaltigkeitskriterien, insbesondere der Fortentwicklung der Environmental Social Governance (ESG) und der Corporate Social Responsibility (CSR) im Konzern der CropEnergies AG. Nach Ablauf des Gesch√§ftsjahres stellt der Aufsichtsrat nach Anh√∂rung des Vorstands den Grad der Zielerreichung fest. Anders als beim EBITDA werden die Zielerreichungsgrade f√ľr die strategischen Ziele nicht in Prozent umgerechnet, sondern in einen Multiplikator (‚ÄěModifier‚Äú) umgewandelt. Dieser liegt zwischen 0,8 und 1,2; die Zahl 1,0 reflektiert die 100%ige Zielerreichung.
    • 3.3. Maximale EVV
      Der maximal in die Berechnung einzustellende Faktor f√ľr das EBITDA betr√§gt 130%. Maximal als EVV ausbezahlt werden k√∂nnen daher 130% der EVV-Zielverg√ľtung multipliziert mit dem maximalen Zielerreichungsgrad der strategischen Ziele (1,2), d.h. 156% der EVV-Zielverg√ľtung (130% x 1,2 = 156%).
    • 3.4 Berechnungsbeispiele (fiktive Werte)
      Prämissen der Beispiele 1 bis 4:
      EVV-Zielverg√ľtung MindestwertEBITDA Ziel-EBITDA MaximalwertEBITDA Modifier
        AG: 50% AG: 100% AG: 130%  
      100.000,00 ‚ā¨ 80 Mio. ‚ā¨ 110 Mio. ‚ā¨ 150 Mio. ‚ā¨ 1,2


      AG= Auszahlungsgrad, gemessen an EVV-Zielverg√ľtung

      • Beispiel 1: Tats√§chlich erreichter EBITDA liegt unter 80 Mio. ‚ā¨
        Ergebnis: keine EVV auszuzahlen, da der Mindestwert des Ziel-EBITDA nicht erreicht wurde
      • Beispiel 2: Tats√§chlich erreichter EBITDA betr√§gt 80 Mio. ‚ā¨
        Berechnungsformel: (EVV-Zielverg√ľtung (100.000,00) x 50% = 50.000,00) x 1,2 = 60.000,00 ‚ā¨
        Ergebnis: Es sind 60.000,00 ‚ā¨ als EVV auszuzahlen.
      • Beispiel 3: Tats√§chlich erreichter EBITDA betr√§gt 140 Mio. ‚ā¨
        Tats√§chlicher Zielerreichungswert liegt zwischen Ziel-EBITDA (110 Mio. ‚ā¨) und Maximalwert (150 Mio. ‚ā¨). Dies bedeutet, dass die bereits erreichten 100% Auszahlungsgrad (=100.000,00 ‚ā¨) wegen Erreichung des Ziel-EBITDA von 110 Mio. ‚ā¨ proportional um den Prozentsatz erh√∂ht werden m√ľssen, um den das Ziel-EBITDA √ľberschritten wurde.
        Berechnungsformel:
        (EVV-Zielverg√ľtung (100.000,00 ‚ā¨) x 122,5% = 122.500,00 ‚ā¨) x 1,2 = 147.000,00 ‚ā¨
        Erläuterung:
        Von den maximalen 150 Mio. ‚ā¨ (die insgesamt 130.000,00 ‚ā¨ Auszahlung triggern w√ľrden) wurden 140 Mio. ‚ā¨ erreicht. Dies entspricht einem Auszahlungsgrad von 122,5% gegen√ľber 130% Maximum der Zielverg√ľtung. Das Ergebnis ist dann mit dem Modifier zu multiplizieren.
        Ergebnis: Es sind 147.000,00 ‚ā¨ als EVV auszuzahlen.
      • Beispiel 4: Tats√§chlich erreichter EBITDA liegt bei 90 Mio. ‚ā¨
        Tats√§chlicher Zielerreichungswert liegt zwischen Mindestwert (80 Mio. ‚ā¨) und Ziel-EBITDA (110 Mio. ‚ā¨). Dies entspricht einem Auszahlungsgrad von 67% gegen√ľber 100% der Zielverg√ľtung bei 110 Mio. ‚ā¨. Das Ergebnis ist dann mit dem Modifier zu multiplizieren.
        Berechnungsformel:
        (EVV-Zielverg√ľtung (100.000,00 ‚ā¨) x 67% = 66.667,00 ‚ā¨) x 1,2 = 80.000,00 ‚ā¨
        Ergebnis: Es sind 80.000,00 ‚ā¨ als EVV auszuzahlen.
  4. Mehrj√§hrige variable Verg√ľtung
    Zus√§tzlich zum Festgehalt und zur EVV erhalten die Vorstandsmitglieder eine mehrj√§hrige variable Verg√ľtung (‚ÄěMVV‚Äú).
    • 4.1 Leistungsbezogenes Aktienprogramm
      Die MVV besteht aus einer Beteiligung an einem vom Aufsichtsrat aufgelegten leistungsbezogenen Aktienprogramm (Performance Share Plan) in Form eines Aktienpakets, das die Gesellschaft zu Beginn eines jeden Gesch√§ftsjahres (bei unterj√§hriger Bestellung zu Beginn des Anstellungsverh√§ltnisses) f√ľr jedes Vorstandsmitglied erwirbt und das √ľber einen Zeitraum von jeweils drei Jahren (‚ÄěVesting Period‚Äú) bis zur Feststellung der Zielerreichung in einem Depot der Gesellschaft verwahrt wird. Nach Ablauf der Vesting Period wird vom Aufsichtsrat ermittelt, inwieweit der von ihm festgelegte betriebswirtschaftliche Zielwert erreicht wurde. Von der Zielerreichung ist abh√§ngig, wie viele Aktien dem Vorstandsmitglied final zugeteilt werden. Wird der festgelegte Mindestwert der Zielerreichung nicht erreicht, entf√§llt die MVV.
    • 4.2 Anf√§nglich zuzuteilendes Aktienpaket (Initial Grant)
      Die Anzahl der zu Beginn der jeweiligen Vesting Period dem Vorstandsmitglied zuzuteilenden Aktien (‚ÄěInitial Grant‚Äú) bemisst sich nach der vom Aufsichtsrat f√ľr das jeweilige Vorstandsmitglied festgelegten Zielverg√ľtung f√ľr die MVV (‚ÄěMVV-Zielverg√ľtung‚Äú), dividiert durch den durchschnittlichen Aktienkurs der letzten 3 Monate vor dem Ende des der Zuteilung vorausgehenden Gesch√§ftsjahres. Bei der Zuteilung des Initial Grant wird unterstellt, dass die Zielwerte vollst√§ndig erreicht werden (100% Zielerreichung). Die Anzahl der Aktien wird auf volle St√ľcke aufgerundet.
      Beispiel (fiktive Werte):
      Betr√§gt die MVV-Zielverg√ľtung 100.000,00 ‚ā¨ und liegt der Durchschnittsaktienkurs bei 10,00 ‚ā¨, bel√§uft sich der Initial Grant auf 10.000 Aktien.
      Die Aktien aus dem Initial Grant werden von der CropEnergies AG √ľber die B√∂rse erworben und in einem von der Gesellschaft er√∂ffneten Aktiendepot f√ľr den Zeitraum der jeweils laufenden Vesting Period verwahrt, bis die finale Anzahl der dem Vorstandsmitglied zuzuteilenden Aktien ermittelt wurde. Das Vorstandsmitglied kann folglich √ľber den jeweiligen Initial Grant vor Ablauf der jeweiligen Vesting Period und der Feststellung der endg√ľltigen Zuteilung (Final Grant ‚Äď vgl. Ziffer 4.3 ) nicht verf√ľgen. Die Dividenden, die w√§hrend der jeweiligen Vesting Period auf den Final Grant entfallen, werden am Ende der Vesting Period addiert und dem Final Grant in Form von weiteren Aktien gem√§√ü der nachstehenden Ziffer 4.3 zugeschlagen.
    • 4.3 Tats√§chlich zuzuteilendes Aktienpaket (Final Grant), ROCE
      Die Anzahl der dem Vorstandsmitglied nach Ablauf der Vesting Period zustehenden Aktien (‚ÄěFinal Grant‚Äú) h√§ngt davon ab, inwieweit der vom Aufsichtsrat f√ľr den Konzern der CropEnergies AG festgelegte betriebswirtschaftliche Zielwert f√ľr den Return on Capital Employed (ROCE ‚Äď vgl. Glossar am Ende dieses Abschnitts) tats√§chlich erreicht wurde. Der Zielwert f√ľr den ROCE im Konzern der CropEnergies AG wird vom Aufsichtsrat jeweils zu Beginn der Vesting Period mit einem Mindest-, einem Maximal- und einem Hundert-Prozent-Wert festgelegt. Die Festlegungen beziehen sich auf den Durchschnittswert der drei Jahre der jeweiligen Vesting Period.
      Der Final Grant setzt sich zusammen aus denjenigen Aktien, die entsprechend der ROCE-Zielerreichung vom Vorstandsmitglied erdient wurden, und denjenigen Aktien, die wertm√§√üig den Dividendenzahlungen entsprechen, die w√§hrend der Vesting Period auf die erdienten Aktien entfallen. Um die Dividenden in die Berechnung des Final Grant einflie√üen zu lassen, werden die Dividenden in Aktien umgerechnet. Dieser Umrechnung wird derselbe Aktienkurs zugrunde gelegt, der f√ľr die Berechnung des Final Grant anhand der ROCE-Zielerreichung herangezogen wird, d.h. der ex-Dividende-Kurs am ersten B√∂rsenhandelstag, der der Hauptversammlung folgt, in der der Konzernabschluss f√ľr das letzte Gesch√§ftsjahr der jeweiligen Vesting Period vorgelegt wird.
      F√ľr die Berechnung des Final Grant wird der Initial Grant mit der tats√§chlichen prozentualen Zielerreichung f√ľr den ROCE nach Ma√ügabe der nachstehenden Erl√§uterungen multipliziert.
      Je nach Zielerreichung wird die Anzahl der Aktien nach dem Ende der Vesting Period erh√∂ht oder verringert. Ist der Initial Grant zu erh√∂hen, kauft die CropEnergies AG weitere Aktien zur Auskehrung an das jeweilige Vorstandsmitglied an; ist der Initial Grant zu verringern, kann die CropEnergies AG √ľber die verbleibenden Aktien frei verf√ľgen. Der nach vorstehendem Mechanismus ermittelte Final Grant (einschlie√ülich der Aktien, die dem Dividendenwert entsprechen) wird dem Vorstandsmitglied sodann auf einem pers√∂nlichen Depot zur freien Verf√ľgung √ľbertragen; die Anzahl der zu √ľbertragenden Aktien ist auf 150% der Anzahl der Aktien, die dem Vorstandsmitglied als Initial Grant zugeteilt werden, zuz√ľglich der Aktien, die dem Dividendenwert entsprechen, begrenzt. F√ľr die Berechnung des Final Grant wird der Zielerreichungswert f√ľr den ROCE nur dann herangezogen, wenn er den jeweiligen Mindestwert erreicht. Bei einer Unterschreitung des Mindestwerts verf√§llt der Initial Grant.
      Der f√ľr den Brutto-Wert des Final Grant ma√ügebliche Aktienkurs ist der ex-Dividende-Kurs am ersten B√∂rsenhandelstag, der der Hauptversammlung folgt, in der der Konzernabschluss f√ľr das letzte Gesch√§ftsjahr der jeweiligen Vesting Period vorgelegt wird. √úberschreitet der Wert des Final Grant auf Grundlage dieses Aktienkurses die H√∂chstgrenze von 300% der MVV-Zielverg√ľtung (vgl. unten Ziff. 4.5), ist die Anzahl der Aktien, die als Final Grant gew√§hrt wird, entsprechend zu reduzieren. Durch diese Regelung kann das Vorstandsmitglied ‚Äď mit Blick auf die moderate H√∂he seines Festgehalts und der variablen Zielverg√ľtungen f√ľr EVV und MVV ‚Äď bis zur maximalen H√∂he von 300% der jeweiligen MVV-Zielverg√ľtung an Kurssteigerungen partizipieren, ohne dass hierdurch die Liquidit√§t der Gesellschaft zus√§tzlich belastet w√ľrde.
      Der tats√§chlich erreichte ROCE kann bei bestimmten, vom Aufsichtsrat gebilligten Sonderma√ünahmen (etwa Investitionen in neue Gesch√§ftsfelder oder Akquisitionen) um deren Auswirkungen auf das operative Ergebnis und das eingesetzte Kapital (Capital Employed) bereinigt werden, wenn und soweit diese Sonderma√ünahmen nicht bei der Festlegung des Zielwerts f√ľr den ROCE ber√ľcksichtigt wurden. Auf Vorschlag des Vorstands legt der Aufsichtsrat in diesem Fall zugleich mit dem Beschluss √ľber die Sonderma√ünahme fest, ob und inwiefern Auswirkungen, die die Sonderma√ünahme auf den ROCE hat, bei der Ermittlung des im jeweiligen Zeitraum erwirtschafteten ROCE unber√ľcksichtigt bleiben.
    • 4.4 Berechnungsbeispiele (fiktive Werte):
      Prämissen der Beispiele 1 bis 3:
      ROCE Durchschnitt 3 Jahre
      Minimum Ziel Maximum
      7% 11% 17%
      AG: 50% AG: 100% AG: 150%


      AG = Auszahlungsgrad, gemessen an MVV-Zielverg√ľtung

      MVV-Zielverg√ľtung = 100.000,00 ‚ā¨
      Aktienwert zu Beginn der Vesting Period = 10,00 ‚ā¨

      • Beispiel 1: ROCE zu 100% erreicht (11%)
        • Berechnungsformel Initial Grant:
          Initial Grant = MVV-Zielverg√ľtung / Aktienwert zu Beginn = 100.000,00 ‚ā¨ / 10,00 ‚ā¨ = 10.000 Aktien
        • Berechnungsformel Final Grant:
          Initial Grant (10.000) x Zielerreichung (hier: 100%) = 10.000 Aktien

        Zu den 10.000 Aktien m√ľssen f√ľr die Ermittlung des Final Grant noch die hierauf entfallenden Dividenden hinzugerechnet werden. Wurden beispielsweise w√§hrend der Vesting Period im Jahr 1 0,20 ‚ā¨, im Jahr 2 0,28 ‚ā¨ und im Jahr 3 0,25 ‚ā¨ Dividende pro Aktie ausgesch√ľttet, lautet die Berechnungsformel (unterstellt, der Aktienkurs liegt zum ma√ügeblichen Zeitpunkt bei 13,00 ‚ā¨) wie folgt:
        (10.000 x 0,2) + (10.000 x 0,28) + (10.000 x 0,25) = 7.300,00 ‚ā¨.
        7.300,00 ‚ā¨ (Dividende) / 13,00 ‚ā¨ (Aktienkurs) = 562 St√ľck Aktien (aufgerundet).
        Ergebnis Final Grant: 10.562 Aktien
        Berechnungsformel f√ľr den Brutto-Wert des Final Grant, falls die Aktie bei Auskehrung an das Vorstandsmitglied einen Wert von 13,00 ‚ā¨ hat:
        Final Grant (10.562) x 13,00 ‚ā¨ = 137.306,00 ‚ā¨
        Ergebnis: Der Brutto-Wert des Final Grant betr√§gt 137.306,00 ‚ā¨.
      • Beispiel 2: ROCE-Mindestwert nicht erreicht (<7%)
        Berechnungsformel Final Grant:
        Der Final Grant fällt nicht an, da der ROCE den Mindestwert nicht erreicht hat; der Initial Grant verfällt und steht der CropEnergies AG zu.
      • Beispiel 3: ROCE erreicht Maximalwert / Korrektur der √úberschreitung der Maximalverg√ľtung in der MVV, wenn ma√ügeblicher Aktienkurs 21,00 ‚ā¨ betr√§gt
        Berechnungsformel Final Grant:
        Initial Grant (10.000) x Zielerreichung (hier: 150%) = 15.000 Aktien
        Hinzuzurechnen sind ferner die Dividenden (angenommene Höhe: wie in Beispiel 1):
        (15.000 x 0,2) + (15.000 x 0,28) + (15.000 x 0,25) = 10.950,00 ‚ā¨.
        10.950,00 (Dividende) / 21,00 ‚ā¨ (Aktienkurs) = 521 St√ľck Aktien (aufgerundet).
        Ergebnis Final Grant: 15.521 Aktien
        Berechnungsformel MVV-Verg√ľtung, falls die Aktie bei Auskehrung an das Vorstandsmitglied einen Wert von 21,00 ‚ā¨ hat:
        Final Grant (15.521) x 21,00 ‚ā¨
        Depotwert = 325.941,00 ‚ā¨
        Korrektur: Der maximale Depotwert bel√§uft sich auf brutto 300.000,00 ‚ā¨, da die Deckelung bei 300% der MVV-Zielverg√ľtung (100.000,00 ‚ā¨ x 300% = 300.000,00 ‚ā¨) liegt.
        Ergebnis: Daraus ergibt sich bei einem Kurs von 21,00 ‚ā¨ am Ende der Vesting Period ein Final Grant von 14.285 Aktien (abgerundet) mit einem Brutto-Gesamtwert von 299.985,00 ‚ā¨.
    • 4.5 Maximale MVV
      W√§hrend die Anzahl der Aktien, die als Final Grant gew√§hrt werden kann, auf 150% der als Initial Grant zugeteilten Aktien zuz√ľglich der Aktien, die dem Dividendenwert entsprechen, limitiert ist, betr√§gt der maximale Brutto-Wert des Final Grant 300% der jeweiligen MVV-Zielverg√ľtung. Hierauf ist seitens des Aufsichtsrats bei der Ermittlung und der √úbertragung des Final Grant auf das Vorstandsmitglied zu achten. Bei der Einhaltung des vorstehenden Grenzwerts ist die Erh√∂hung des Final Grant durch etwaige Dividendenzahlungen zu ber√ľcksichtigen.
  5. Eintritt des Vorstandsmitglieds im Laufe eines Geschäftsjahres
    Beim Eintritt eines Vorstandsmitglieds im Laufe eines Gesch√§ftsjahres werden die einj√§hrige und die mehrj√§hrige variable Verg√ľtung zeitanteilig (pro rata temporis) gew√§hrt.
  6. Altersversorgung
    Als Regelaltersversorgung ist ein beitragsorientiertes Altersversorgungssystem vorgesehen. Die Gesellschaft wird f√ľr jedes Vorstandsmitglied bei einer Versicherungsgesellschaft, bei einem Pensionsfonds oder √ľber eine Unterst√ľtzungskasse eine Versicherung beziehungsweise einen Versorgungsvertrag mit einem unwiderruflichen Bezugsrecht zugunsten des Vorstandsmitglieds bzw. seiner Hinterbliebenen abschlie√üen. Hierf√ľr wird die Gesellschaft einen j√§hrlichen Beitrag bis zur H√∂he von maximal 75.000,00 ‚ā¨ f√ľr den CEO und einen j√§hrlichen Betrag bis zur H√∂he von maximal 50.000,00 ‚ā¨ f√ľr sonstige Vorstandsmitglieder an die Versicherung, den Pensionsfonds oder die Unterst√ľtzungskassen leisten (beitragsorientierte Zusage). Etwaige hierauf entfallende Steuern und Sozialversicherungsbeitr√§ge tr√§gt das Vorstandsmitglied.
    Bei Vorstandsmitgliedern, die am 1. M√§rz 2021 bereits bestellt waren, k√∂nnen die bisherigen Vereinbarungen √ľber Versorgungszusagen auch dann unver√§ndert fortgef√ľhrt werden, wenn ihr Anstellungsverh√§ltnis im √úbrigen dem neuen Verg√ľtungssystem unterworfen wird oder zu unterwerfen ist. Die betroffenen Vorstandsmitglieder d√ľrfen dadurch weder besser noch schlechter gestellt werden.
  7. Malus- und Claw-Back-Regelungen f√ľr die variable Verg√ľtung
    F√ľr den Fall wissentlicher Verst√∂√üe des Vorstandsmitglieds gegen seine vertraglichen oder gesetzlichen Pflichten oder gegen konzerninterne Richtlinien, sehen die unter dem neuen Verg√ľtungssystem geschlossenen Dienstvertr√§ge vor, dass der Aufsichtsrat die f√ľr den jeweiligen Bemessungszeitraum ausgezahlten variablen Verg√ľtungsbestandteile, in den der Pflichtversto√ü f√§llt, ganz oder teilweise vom Vorstandsmitglied zur√ľckfordern (Claw-Back-Regelung) beziehungsweise bis auf Null setzen und einbehalten kann (Malus-Regelung). Das Vorstandsmitglied schuldet im erstgenannten Fall (Claw back) die R√ľckzahlung der Netto-Betr√§ge.
  8. Vertragslaufzeiten
    Die jeweiligen Dienstvertr√§ge sind befristet abgeschlossen und enden mit Fristablauf ohne, dass sie gesondert zu k√ľndigen w√§ren. Im √úbrigen sind die Dienstvertr√§ge an die organschaftliche Bestellung des jeweiligen Vorstandsmitglieds gekoppelt und enden auch dann, wenn das Organverh√§ltnis vorzeitig endet, insbesondere aufgrund eines Widerrufs wegen eines wichtigen Grundes nach ¬ß 84 Abs. 3 Aktiengesetz oder einer berechtigten Amtsniederlegung durch das Vorstandsmitglied.
  9. Zusagen im Zusammenhang mit der Beendigung der Vorstandst√§tigkeit (Fortzahlung von Verg√ľtungen
    • 9.1 Die einj√§hrige variable Verg√ľtung und die mehrj√§hrige variable Verg√ľtung werden dem betreffenden Vorstandsmitglied zusammen mit dem Festgehalt bis zum Zeitpunkt der Beendigung des Dienstverh√§ltnisses gezahlt, soweit die variablen Verg√ľtungsbestandteile bis dahin erdient wurden. Bei Ausscheiden des Vorstandsmitglieds vor Ablauf des jeweiligen Bemessungszeitraums f√ľr die einj√§hrige variable Verg√ľtung und die mehrj√§hrige variable Verg√ľtung werden die einj√§hrige variable Verg√ľtung und die mehrj√§hrige variable Verg√ľtung unter Ber√ľcksichtigung der beim Ablauf des jeweiligen Bemessungszeitraums tats√§chlich erreichten Ergebnisse zeitanteilig (pro rata temporis) gew√§hrt.
    • 9.2 Im Fall vorzeitigen Ausscheidens erh√§lt das Vorstandsmitglied eine Zahlung in H√∂he der f√ľr die restliche Vertragslaufzeit vereinbarten Direktbez√ľge (variable Verg√ľtung inklusive Festgehalt), jedoch gedeckelt auf einen Betrag, der den Direktbez√ľgen f√ľr zwei volle Gesch√§ftsjahre entspricht. Die variablen Verg√ľtungsbestandteile werden erst zu dem Zeitpunkt und in der H√∂he erbracht, zu dem und in der sie gew√§hrt worden w√§ren, wenn das Dienstverh√§ltnis fortbestanden h√§tte.
      Die vorstehend beschriebenen Leistungen werden nicht erbracht, wenn der Dienstvertrag wirksam aus wichtigem Grund gek√ľndigt wird oder der Dienstvertrag lediglich infolge des Ablaufs seiner Befristung ausl√§uft und nicht verl√§ngert wird.
  10. Nachvertragliche Wettbewerbsverbote
    Mit den Vorstandsmitgliedern werden nachvertragliche Wettbewerbsverbote vereinbart, die eine von der Gesellschaft zu zahlende Karenzentsch√§digung f√ľr die Dauer des Bestehens des nachvertraglichen Wettbewerbsverbots von maximal zwei Jahren vorsehen. Diese Entsch√§digung betr√§gt f√ľr beide Jahre jeweils 50% der durchschnittlichen Direktbez√ľge ‚Äď bestehend aus Festgehalt, EVV und MVV ‚Äď der letzten zw√∂lf (12) Monate vor dem Ausscheiden. Auf eine eventuelle Zahlung bei vorzeitigem Ausscheiden des Vorstandsmitglieds nach der vorstehenden Ziffer 9.2 wird die Karenzentsch√§digung angerechnet. F√ľr jede Handlung, durch die das Vorstandsmitglied das nachvertragliche Wettbewerbsverbot verletzt, hat das Vorstandsmitglied eine Vertragsstrafe zu zahlen. Unternehmensseitig kann mit einer Frist von 12 Monaten auf das nachvertragliche Wettbewerbsverbot verzichtet werden mit der Folge, dass insoweit die Verpflichtung zur Zahlung einer Karenzentsch√§digung entf√§llt.
  11. Mandatsbez√ľge
    Soweit Vorstandsmitglieder konzerninterne Aufsichtsratsmandate wahrnehmen, steht die Verg√ľtung hieraus der Gesellschaft zu. Externe Mandate sollen f√ľr jedes Vorstandsmitglied auf zwei Mandate begrenzt bleiben und k√∂nnen nur nach vorheriger Zustimmung durch den Aufsichtsrat √ľbernommen werden.

V. Vor√ľbergehende Abweichungen vom Verg√ľtungssystem

Der Aufsichtsrat kann beschlie√üen, gem√§√ü ¬ß 87a Abs. 2 Satz 2 Aktiengesetz zeitweise oder in einzelnen F√§llen von dem bestehenden Verg√ľtungssystem abzuweichen, wenn und soweit dies im Interesse der Gesellschaft und ihres langfristigen Wohlergehens erforderlich ist. Davon k√∂nnen grunds√§tzlich alle Verg√ľtungsbestandteile betroffen sein. Durch diese Abweichungsm√∂glichkeiten wird dem Aufsichtsrat entsprechend der gesetzgeberischen Intention die Flexibilit√§t einger√§umt, auf au√üergew√∂hnliche Entwicklungen angemessen zu reagieren beziehungsweise Sonderkonstellationen Rechnung zu tragen.

VI. Glossar

  • EBITDA
    Das EBITDA (Earnings before Interest, Tax, Depreciation and Amortization) beschreibt das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und auf immaterielle Verm√∂gensgegenst√§nde. Ma√ügeblich f√ľr die Ermittlung des EBITDA ist der als EBITDA ausgewiesene Posten im Konzernabschluss der CropEnergies AG.
  • ROCE
    Der ROCE (Return on Capital Employed) bezieht sich auf den Konzern der CropEnergies AG und beschreibt das Verh√§ltnis von operativem Ergebnis zum langfristig eingesetzten Kapital. Dieses definiert sich als Summe des Anlageverm√∂gens, der Vorr√§te und der Forderungen abz√ľglich der kurzfristigen Verbindlichkeiten.

Anlage zu Tagesordnungspunkt 7: Beschreibung der Verg√ľtung der Aufsichtsratsmitglieder

I. Satzungsregelung zur Verg√ľtung des Aufsichtsrats

Die Verg√ľtung des Aufsichtsrats ist in ¬ß 12 der Satzung der Gesellschaft geregelt. Die Satzungsregelung lautet wie folgt:

(1) Jedes Mitglied des Aufsichtsrats erh√§lt neben dem Ersatz seiner baren Auslagen und seiner ihm f√ľr die Aufsichtsratst√§tigkeit zur Last fallenden Umsatzsteuer eine feste, nach Ablauf des Gesch√§ftsjahres zahlbare Verg√ľtung von 20.000,00 ‚ā¨ sowie eine variable Verg√ľtung von 1.000,00 ‚ā¨ f√ľr je angefangene 0,01 ‚ā¨ ausgesch√ľttete Dividende auf die St√ľckaktie, die 0,20 ‚ā¨ √ľbersteigt. Bei der Berechnung der Verg√ľtung werden steuerlich begr√ľndete Sonderdividenden nicht ber√ľcksichtigt.

(2) Der Vorsitzende erh√§lt das Doppelte und dessen Stellvertreter das Anderthalbfache dieser Verg√ľtungen. Sollte aufgrund der Gesch√§ftsordnung des Aufsichtsrats ein Pr√§sidium gew√§hlt werden, so erhalten Mitglieder des Pr√§sidiums, die dem Aufsichtsrat nicht als Vorsitzender oder stellvertretender Vorsitzender angeh√∂ren, ebenfalls das Anderthalbfache dieser Verg√ľtungen.

(3) Die Betr√§ge nach Absatz 1 erh√∂hen sich um 25% je Mitgliedschaft in einem Ausschuss des Aufsichtsrats; f√ľr den Vorsitz in einem Ausschuss betr√§gt der Erh√∂hungssatz 50%. Dies setzt voraus, dass der jeweilige Ausschuss im Gesch√§ftsjahr getagt hat. Ausgenommen von dieser Verg√ľtungsregelung ist die Mitgliedschaft im Pr√§sidium.

(4)Ver√§nderungen im Aufsichtsrat und/oder seinen Aussch√ľssen werden bei der Verg√ľtung im Verh√§ltnis der Amtsdauer ber√ľcksichtigt, dabei erfolgt eine Auf- oder Abrundung auf volle Monate.

II. Verg√ľtungssystem f√ľr den Aufsichtsrat

  1. Verfahren zur √úberpr√ľfung der Struktur und H√∂he der Verg√ľtung
    Der Aufsichtsrat soll gem√§√ü ¬ß 113 Abs. 1 Satz 3 Aktiengesetz eine Verg√ľtung erhalten, die in einem angemessenen Verh√§ltnis zu den Aufgaben der Aufsichtsratsmitglieder sowie zur Lage der Gesellschaft steht. Die H√∂he der Verg√ľtungen und das Verg√ľtungssystem f√ľr den Aufsichtsrat werden vom Aufsichtsrat regelm√§√üig √ľberpr√ľft. Ma√ügeblich sind dabei insbesondere die zeitliche Inanspruchnahme der Aufsichtsratsmitglieder, ihre Verantwortung sowie die von anderen, vergleichbaren Gesellschaften gew√§hrten Aufsichtsratsverg√ľtungen. Aufgrund der besonderen Natur der Aufsichtsratst√§tigkeit, die sich grundlegend von der T√§tigkeit der Arbeitnehmer der Gesellschaft und des Konzerns unterscheidet, kommt ein sogenannter vertikaler Vergleich mit der Arbeitnehmerverg√ľtung nicht in Betracht. Dementsprechend ist auch die Festlegung eines Kreises von Arbeitnehmern, die in einen solchen Vergleich einzubeziehen sind, nicht m√∂glich.
    Der Aufsichtsrat leistet durch die ihm obliegende √úberwachung und Beratung der Gesch√§ftsf√ľhrung einen Beitrag zur F√∂rderung der Gesch√§ftsstrategie und zur langfristigen Entwicklung der Gesellschaft. Durch die Angemessenheit der Aufsichtsratsverg√ľtung ist sichergestellt, dass die CropEnergies AG auch weiterhin in der Lage ist, hervorragend qualifizierte Kandidatinnen oder Kandidaten f√ľr eine Mitgliedschaft im Aufsichtsrat zu gewinnen. Dadurch tr√§gt die Aufsichtsratsverg√ľtung nachhaltig zur F√∂rderung der Gesch√§ftsstrategie sowie zur langfristigen Entwicklung der Gesellschaft bei.
    Die Verg√ľtung der Aufsichtsratsmitglieder ist abschlie√üend in ¬ß 12 der Satzung der CropEnergies AG geregelt; Neben- oder Zusatzvereinbarungen bestehen nicht.
  2. Interessenkonflikte
    Die Mitglieder des Aufsichtsrats sind aufgrund der gesetzlich vorgesehenen Kompetenzverteilung in das Verfahren f√ľr die √úberpr√ľfung ihres Verg√ľtungssystems eingebunden. Dem damit verbundenen Interessenkonflikt wird begegnet, indem die Entscheidung √ľber die letztendliche Ausgestaltung des Verg√ľtungssystems kraft Gesetzes der Hauptversammlung zugewiesen ist und der entsprechende Beschlussvorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat unterbreitet wird.
  3. Komponenten der Verg√ľtung
    • 3.1 Festverg√ľtung und variable Verg√ľtung
      Die Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten neben dem Ersatz ihrer baren Auslagen und der ihnen f√ľr die Aufsichtsratst√§tigkeit zur Last fallenden Umsatzsteuer eine j√§hrliche Verg√ľtung, die sich aus einer festen Verg√ľtung und einer variablen Verg√ľtung zusammensetzt. Die feste, nach Ablauf des Gesch√§ftsjahres zahlbare Verg√ľtung betr√§gt 20.000,00 ‚ā¨. Zus√§tzlich erhalten die Mitglieder des Aufsichtsrats eine variable Verg√ľtung von 1.000,00 ‚ā¨ f√ľr je angefangene 0,01 ‚ā¨ ausgesch√ľttete Dividende auf die St√ľckaktie, die 0,20 ‚ā¨ √ľbersteigt. Die Gew√§hrung der variablen Verg√ľtung richtet sich damit ausschlie√ülich nach der Dividende der CropEnergies AG. Bei der Berechnung der Verg√ľtung werden steuerlich begr√ľndete Sonderdividenden nicht ber√ľcksichtigt. Eine Verpflichtung zum Aktienerwerb sowie eine M√∂glichkeit der Gesellschaft, variable Verg√ľtungsbestandteile zur√ľckzufordern, besteht nicht.
      Vorstand und Aufsichtsrat sind der √úberzeugung, dass eine Kombination einer festen Verg√ľtungskomponente und einer variablen Verg√ľtungskomponente am besten geeignet ist, um die herausgehobene Stellung, die gewachsenen und zunehmend komplexer werdenden Aufgaben sowie die Verantwortung der Mitglieder des Aufsichtsrats zu ber√ľcksichtigen und diesen angemessen Rechnung zu tragen. Die Ankn√ľpfung der variablen Verg√ľtung an die Dividende erm√∂glicht es, dass der Aufsichtsrat in einer einfachen und unkomplizierten Weise im Gleichlauf mit den Interessen der Aktion√§re an der Leistungsentwicklung der Gesellschaft partizipiert und tr√§gt damit nach √úberzeugung von Vorstand und Aufsichtsrat zum Erfolg der Gesellschaft bei. Nach Auffassung von Vorstand und Aufsichtsrat ist die bestehende Verg√ľtung nach Struktur und H√∂he weiterhin angemessen ‚Äď auch im Hinblick auf die Aufsichtsratsverg√ľtung bei anderen vergleichbaren Unternehmen.
    • 3.2 Erh√∂hte Verg√ľtung f√ľr Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden des Aufsichtsrats
      Der Vorsitzende des Aufsichtsrats erh√§lt das Doppelte und dessen Stellvertreter das Anderthalbfache der Verg√ľtung eines einfachen Aufsichtsratsmitglieds.
      Die erh√∂hte Verg√ľtung tr√§gt dem h√∂heren zeitlichen Aufwand des Vorsitzenden und des stellvertretenden Vorsitzenden Rechnung und entspricht der Empfehlung G.17 des Deutschen Corporate Governance Kodex.
    • 3.3 Verg√ľtung f√ľr Ausschusst√§tigkeiten
      Der Aufsichtsrat der CropEnergies AG verf√ľgt √ľber einen Pr√ľfungsausschuss und einen Nominierungsausschuss. Ein Pr√§sidium ist nicht gew√§hlt.
      Bei der Mitgliedschaft in einem Ausschuss erh√∂hen sich die unter aa) dargestellten Betr√§ge jeweils um 25%; f√ľr den Vorsitz in einem Ausschuss betr√§gt der Erh√∂hungssatz 50%. Die Erh√∂hung der Verg√ľtungen infolge einer Ausschusst√§tigkeit setzt voraus, dass der jeweilige Ausschuss im Gesch√§ftsjahr getagt hat.
      Die erh√∂hte Verg√ľtung tr√§gt dem h√∂heren zeitlichen Aufwand f√ľr die Ausschusst√§tigkeit Rechnung und entspricht der Empfehlung G.17 des Deutschen Corporate Governance Kodex.
    • 3.4 Verg√ľtung bei unterj√§hrigem Eintritt oder Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat; Auszahlung der Verg√ľtung
      Aufsichtsrats- und Ausschussmitglieder, die dem Aufsichtsrat oder Ausschuss nicht w√§hrend eines vollen Gesch√§ftsjahres angeh√∂rt haben, erhalten eine zeitanteilige Verg√ľtung im Verh√§ltnis der Amtsdauer. Dabei erfolgt eine Auf- oder Abrundung auf volle Monate.
      Die Auszahlung der Verg√ľtung an die Mitglieder des Aufsichtsrats erfolgt jeweils zu Beginn eines Gesch√§ftsjahres r√ľckwirkend f√ľr das abgelaufene Gesch√§ftsjahr. Aufschubzeiten f√ľr die Auszahlung von Verg√ľtungsbestandteile bestehen nicht.
  4. D&O-Versicherung
    Die CropEnergies AG ist in die D&O-Versicherung (Verm√∂gensschaden-Haftpflichtversicherung) der S√ľdzucker-Gruppe einbezogen. In deren Deckung ist die T√§tigkeit der Mitglieder des Aufsichtsrats der CropEnergies AG eingeschlossen.

Anlage zu Tagesordnungspunkt 9: Bericht des Vorstands an die Hauptversammlung gemäß §§ 71 Abs. 1 Nr. 8, 186 Abs. 4 Satz 2 Aktiengesetz

Der Vorstand erstattet hiermit gem√§√ü ¬ß¬ß 71 Abs. 1 Nr. 8, 186 Abs. 4 Satz 2 Aktiengesetz seinen Bericht √ľber die Gr√ľnde f√ľr die in TOP 9 der Einladung vorgeschlagene Erweiterung der zu TOP 8 in der Hauptversammlung am 14. Juli 2020 erteilten Erm√§chtigung zum Erwerb eigener Aktien unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktion√§re.

Verwendung eigener Aktien und Ausschluss des Bezugsrechts

Zu TOP 8 (Aufhebung der bestehenden und Schaffung einer neuen Erm√§chtigung zum Erwerb eigener Aktien einschlie√ülich der Verwendung unter Ausschluss des Bezugsrechts) der Hauptversammlung am 14. Juli 2020 wurde der Beschluss gefasst, der CropEnergies AG gem√§√ü ¬ß 71 Abs. 1 Nr. 8 Aktiengesetz die Erm√§chtigung zum Erwerb eigener Aktien f√ľr die im Beschluss aufgef√ľhrten Zwecke unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktion√§re zu erteilen. Diese Erm√§chtigung soll nun um den Zweck erweitert werden, die eigenen Aktien auch zur Bedienung des leistungsbezogenen Aktienprogramms (Share Performance Plan) unter dem nach den Vorgaben der ¬ß¬ß 87a, 87 Aktiengesetz neu aufgesetzten Verg√ľtungssystem f√ľr den Vorstand verwenden zu k√∂nnen. Um die jeweils von der Gesellschaft erworbenen und ‚Äď abh√§ngig von der Zielerreichung ‚Äď erdienten Aktien im Anschluss an die dreij√§hrige Leistungsperiode (Vesting Period) √ľbertragen zu k√∂nnen, ist ein Ausschluss des Bezugsrechts der Aktion√§re erforderlich.

Das leistungsbezogene Aktienprogramm st√§rkt die Bindung der Vorstandsmitglieder an die Gesellschaft und setzt Anreize f√ľr eine nachhaltige Unternehmensf√ľhrung und eine nachhaltige Unternehmenswertsteigerung. Entsprechend seiner gesetzlichen Pflicht aus ¬ß 87 Aktiengesetz sorgt der Aufsichtsrat daf√ľr, dass die Gesamtverg√ľtung (einschlie√ülich des leistungsbezogenen Aktienprogramms, auf dem die mehrj√§hrige variable Verg√ľtung beruht) in einem angemessenen Verh√§ltnis zu den Aufgaben und Leistungen des Vorstandsmitglieds sowie zur Lage der Gesellschaft steht und die √ľbliche Verg√ľtung nicht ohne besondere Gr√ľnde √ľbersteigt.

Die Verwendung eigener Aktien zu diesem Zweck ist gem√§√ü ¬ß 71 Abs. 1 Nr. 8 Aktiengesetz, der insoweit keine pr√§zisen Zielvorgaben trifft, zul√§ssig. Da der am 14. Juli 2020 gefasste Erm√§chtigungsbeschluss diesen Zweck noch nicht ber√ľcksichtigt hatte, muss die Erm√§chtigung zur Umsetzung des vom Aufsichtsrat beschlossenen Vorstandsverg√ľtungssystems unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktion√§re erweitert werden.

Die √ľbrigen Bestimmungen des Erm√§chtigungsbeschlusses der Hauptversammlung am 14. Juli 2020, insbesondere die Bestimmungen zur zeitlichen Befristung und zur Begrenzung des Umfangs der eigenen Aktien, die die Gesellschaft erwerben darf, bleiben hiervon unber√ľhrt.

Der Vorstand wird der einer jeden Ausnutzung der Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien folgenden Hauptversammlung nach § 71 Abs. 3 S. 1 Aktiengesetz Bericht erstatten.

Teilnahme und Stimmrechtsvertretung

Durchf√ľhrung der Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Pr√§senz der Aktion√§re und ihrer Bevollm√§chtigten

Das COVID-19-Gesetz er√∂ffnet die M√∂glichkeit, Hauptversammlungen auch im Jahr 2021 ohne physische Pr√§senz der Aktion√§re oder ihrer Bevollm√§chtigten abzuhalten (virtuelle Hauptversammlung). Angesichts der auf absehbare Zeit andauernden COVID-19-Pandemie hat der Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats entschieden, von dieser M√∂glichkeit Gebrauch zu machen. Die ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft am 13. Juli 2021 wird daher als virtuelle Hauptversammlung ohne physische Pr√§senz der Aktion√§re oder ihrer Bevollm√§chtigten (mit Ausnahme der Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft) abgehalten. Die Aktion√§re und ihre Bevollm√§chtigten (mit Ausnahme der von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter) k√∂nnen demzufolge nicht physisch an der Hauptversammlung teilnehmen. Sie haben vielmehr die nachstehend aufgezeigten M√∂glichkeiten zur Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung √ľber den als ‚ÄěAktion√§rsportal‚Äú bezeichneten virtuellen Hauptversammlungsraum.

Das Aktionärsportal erreichen Sie hier mit den Zugangsdaten, die Sie mit der Anmeldebestätigung zur virtuellen Hauptversammlung erhalten haben.

Wir bitten die Aktion√§re und ihre Bevollm√§chtigten um besondere Beachtung der nachstehenden Hinweise zur Anmeldung zur virtuellen Hauptversammlung, zur Aus√ľbung des Stimmrechts sowie den weiteren Aktion√§rsrechten.

Die Durchf√ľhrung der ordentlichen Hauptversammlung als virtuelle Hauptversammlung f√ľhrt insbesondere zu den folgenden Modifikationen in den Abl√§ufen der Hauptversammlung sowie bei den Rechten der Aktion√§re:

a) Bild- und Ton√ľbertragung im Internet

Die einleitenden Worte des Versammlungsleiters sowie der Bericht des Vorstands werden am Tag der Hauptversammlung ab ca. 10:00 Uhr (MESZ) ohne Zugangsbeschr√§nkung f√ľr die interessierte √Ėffentlichkeit live im Internet auf unserer Internetseite unter www.cropenergies.com (Rubrik: Investor Relations/Hauptversammlung) √ľbertragen. Dieser Teil steht auch nach der Hauptversammlung als Aufzeichnung zur Verf√ľgung.

Die teilnahmeberechtigten Aktion√§re und ihre Bevollm√§chtigten k√∂nnen die gesamte Hauptversammlung per Bild- und Ton√ľbertragung live im Internet verfolgen. Bitte benutzen Sie dazu im Aktion√§rsportal (dazu oben Ziffer 2) die Funktion ‚ÄěLivestream‚Äú.

Die Live-Übertragung der Hauptversammlung ermöglicht keine Teilnahme an der Hauptversammlung im Sinne des § 118 Abs. 1 Satz 2 Aktiengesetz.

b) Aus√ľbung des Stimmrechts

Die teilnahmeberechtigten Aktion√§re und ihre Bevollm√§chtigten k√∂nnen das Stimmrecht nur durch elektronische Briefwahl oder durch Vollmacht und Weisungen an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft aus√ľben. Zur Aus√ľbung des Stimmrechts, zum Verfahren f√ľr die Stimmabgabe und zur √Ąnderung einer Stimmrechtsaus√ľbung finden Sie unter Ziffer 3. weitere Erl√§uterungen.

c) Fragerecht

Die teilnahmeberechtigten Aktion√§re und ihre Bevollm√§chtigten haben ein Fragerecht. Dieses kann nur im Wege der elektronischen Kommunikation ausge√ľbt werden. Die teilnahmeberechtigten Aktion√§re und ihre Bevollm√§chtigten sind berechtigt, bis zum 11. Juli 2021, 24:00 Uhr (MESZ), Fragen einzureichen. Bitte benutzen Sie dazu im Aktion√§rsportal (dazu oben Ziffer 2) die Funktion ‚ÄěFragenaufnahme‚Äú. Weitere Erl√§uterungen zur Fragem√∂glichkeit finden Sie unter Ziffer 3.

d) Widerspruch gegen die Beschlussfassungen der Hauptversammlung

Die teilnahmeberechtigten Aktion√§re und ihre Bevollm√§chtigten, die ihr Stimmrecht gem√§√ü Buchstabe b) ausge√ľbt haben, k√∂nnen w√§hrend der Hauptversammlung, also l√§ngstens bis zum Schluss der Hauptversammlung, Widerspruch gegen eine oder mehrere Beschlussfassungen der Hauptversammlung erheben. Dies ist ausschlie√ülich √ľber das Aktion√§rsportal (dazu oben Ziffer 2) m√∂glich. Bitte benutzen Sie dazu die Funktion ‚ÄěWiderspruch‚Äú.

e) Hinweis

Die Gesellschaft kann keine Gew√§hr √ľbernehmen, dass die √úbertragung im Internet technisch ungest√∂rt verl√§uft und bei jedem teilnahmeberechtigten Aktion√§r ankommt. Wir empfehlen Ihnen daher, fr√ľhzeitig von den oben genannten M√∂glichkeiten, insbesondere zur Aus√ľbung des Stimmrechts, Gebrauch zu machen.

Das Aktion√§rsportal ist f√ľr teilnahmeberechtigte Aktion√§re oder ihre Bevollm√§chtigten ab dem 22. Juni 2021 ge√∂ffnet, und steht ihnen auch am Tag der Hauptversammlung und w√§hrend deren vollst√§ndiger Dauer zur Verf√ľgung. Dort k√∂nnen sie auch am Tag der Hauptversammlung bis zum Beginn der Abstimmung per elektronischer Briefwahl ihr Stimmrecht aus√ľben sowie Vollmachten und Weisungen an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter erteilen. Der Versammlungsleiter wird in der Hauptversammlung den Beginn der Abstimmung ank√ľndigen. Dar√ľber hinaus k√∂nnen die teilnahmeberechtigten Aktion√§re oder ihre Bevollm√§chtigten dort vom Beginn bis zum Ende der Hauptversammlung gegebenenfalls Widerspruch gegen einen Beschluss der Hauptversammlung erkl√§ren.

Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung und Aus√ľbung des Stimmrechts

Voraussetzungen f√ľr die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung

Zur Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung und zur Aus√ľbung des Stimmrechts sind nur diejenigen Aktion√§re berechtigt, die sich bei der Gesellschaft fristgerecht angemeldet und ihre Berechtigung nachgewiesen haben.

Die Anmeldung muss in Textform und in deutscher oder englischer Sprache bis spätestens 6. Juli 2021, 24:00 Uhr (MESZ) bei der Gesellschaft unter der folgenden Adresse zugehen:

CropEnergies AG
c/o Computershare Operations Center
80249 M√ľnchen
Deutschland

Telefax: +49 (0) 89 30903-74675
E-Mail: anmeldestelle@computershare.de

Nach ¬ß 15 Abs. 2 der Satzung der CropEnergies AG haben die Aktion√§re dar√ľber hinaus ihre Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung nachzuweisen. Zum Nachweis der Berechtigung reicht gem√§√ü ¬ß 15 Abs. 2 der Satzung der CropEnergies AG die Vorlage in Textform durch den Letztintermedi√§r gem√§√ü ¬ß 67c Abs. 3 Aktiengesetz aus. Der Nachweis hat sich auf den Beginn des 21. Tages vor der Hauptversammlung zu beziehen, d. h. auf den 22. Juni 2021, 00:00 Uhr (MESZ) (Nachweisstichtag ‚Äď auch Record Date genannt). Ebenso wie die Anmeldung muss auch der Nachweis des Anteilsbesitzes der Gesellschaft unter der vorgenannten Adresse bis sp√§testens 6. Juli 2021, 24:00 Uhr (MESZ) zugehen. Anmeldung und Nachweis des Anteilsbesitzes m√ľssen in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sein.

F√ľr die Teilnahme an der virtuellen Hauptversammlung und die Aus√ľbung des Stimmrechts gilt als Aktion√§r nur derjenige, der den Nachweis erbracht hat. Die Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung und der Umfang des Stimmrechts richten sich ‚Äď neben der Notwendigkeit zur Anmeldung ‚Äď nach dem Aktienbesitz des Aktion√§rs zum Nachweisstichtag. Mit dem Nachweisstichtag ist keine Sperre f√ľr die Ver√§u√üerung von Aktien verbunden; diese k√∂nnen insbesondere unabh√§ngig vom Nachweisstichtag erworben und ver√§u√üert werden. Auch im Fall der vollst√§ndigen oder teilweisen Ver√§u√üerung des Anteilsbesitzes nach dem Nachweisstichtag ist f√ľr die Teilnahme und den Umfang des Stimmrechts ausschlie√ülich der Aktienbesitz zum Nachweisstichtag ma√ügeblich. Ver√§u√üerungen von Aktien nach dem Nachweisstichtag haben daher keine Auswirkungen auf die Berechtigung zur Teilnahme und auf den Umfang des Stimmrechts. Entsprechendes gilt f√ľr Aktienerwerbe von Aktien nach dem Nachweisstichtag. Personen, die zum Nachweisstichtag noch keine Aktien besitzen und erst danach Aktion√§r werden, sind f√ľr die von ihnen gehaltenen Aktien nur teilnahme- und stimmberechtigt, soweit sie sich bevollm√§chtigen oder zur Rechtsaus√ľbung erm√§chtigen lassen.

Der Nachweisstichtag hat keine Bedeutung f√ľr die Dividendenberechtigung.

Nach rechtzeitigem Eingang der Anmeldung und des Nachweises des Anteilsbesitzes bei der vorstehend bezeichneten, zentralen Anmeldestelle der CropEnergies AG werden den teilnahmeberechtigten Aktion√§ren die Anmeldebest√§tigung zur virtuellen Hauptversammlung nebst Zugangsdaten f√ľr das ‚ÄěAktion√§rsportal‚Äú √ľbersandt. Gemeinsam mit der Anmeldebest√§tigung werden dar√ľber hinaus auch Formulare f√ľr die Bevollm√§chtigung Dritter und der von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter √ľbermittelt. Um den rechtzeitigen Erhalt der Anmeldebest√§tigung sicherzustellen, bitten wir unsere Aktion√§re, gegebenenfalls √ľber ihre depotf√ľhrenden Institute (Letztintermedi√§re), fr√ľhzeitig f√ľr die √úbersendung der Anmeldung und des Nachweises Sorge zu tragen.

Stimmrechtsaus√ľbung

Stimmberechtigt zu den Tagesordnungspunkten sind die teilnahmeberechtigten Aktionäre.

Wir weisen darauf hin, dass im Verh√§ltnis zur Gesellschaft f√ľr die Teilnahme an der Hauptversammlung und die Aus√ľbung des Stimmrechts als Aktion√§r nur gilt, wer den Nachweis der Berechtigung zur Teilnahme an der Hauptversammlung bzw. zur Aus√ľbung des Stimmrechts erbracht hat. Die Gesellschaft ist berechtigt, bei Zweifeln an der Richtigkeit oder Echtheit des Nachweises einen geeigneten weiteren Nachweis zu verlangen. Nach ordnungsgem√§√üer Anmeldung k√∂nnen Sie Ihr Stimmrecht aus√ľben.

Verfahren f√ľr die Stimmabgabe durch elektronische Briefwahl

Aktion√§re und ihre Bevollm√§chtigten k√∂nnen das Stimmrecht durch elektronische Briefwahl aus√ľben. Hierzu sind eine fristgerechte Anmeldung des Aktion√§rs zur Hauptversammlung und ein ordnungsgem√§√üer Nachweis des Anteilsbesitzes des Aktion√§rs nach den vorstehenden Bestimmungen erforderlich (siehe Buchstabe a)).

F√ľr die √úbermittlung elektronischer Briefwahlstimmen bzw. f√ľr deren Widerruf oder √Ąnderung steht den teilnahmeberechtigten Aktion√§ren oder ihren Bevollm√§chtigten ab dem 22. Juni 2021 das Aktion√§rsportal zur Verf√ľgung (siehe Ziffer 2. und Ziffer 3. a)). Bitte benutzen Sie dort die Funktion ‚Äěper Briefwahl abstimmen‚Äú.

Die Stimmabgabe per elektronischer Briefwahl einschlie√ülich eines Widerrufs oder einer √Ąnderung einer Stimmabgabe √ľber das Aktion√§rsportal ist bis zum Beginn der Abstimmung m√∂glich.

Wenn neben elektronischen Briefwahlstimmen auch Vollmacht und Weisungen an die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter f√ľr ein und denselben Aktienbestand eingehen, werden stets die elektronischen Briefwahlstimmen als vorrangig angesehen; die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter werden insoweit von einer ihnen erteilten Vollmacht keinen Gebrauch machen und die betreffenden Aktien nicht vertreten.

Verfahren f√ľr die Stimmabgabe durch Bevollm√§chtigte

Ordnungsgem√§√ü angemeldete Aktion√§re k√∂nnen ihr Stimmrecht auch √ľber Bevollm√§chtigte, z.B. einen Intermedi√§r, eine Aktion√§rsvereinigung oder eine andere Person ihrer Wahl, aus√ľben lassen. Dabei ist Folgendes zu beachten:

Auch im Falle der Bevollm√§chtigung sind eine fristgem√§√üe Anmeldung und der ordnungsgem√§√üe Nachweis des Anteilsbesitzes erforderlich. Bevollm√§chtigt der Aktion√§r mehr als eine Person, so kann die Gesellschaft eine oder mehrere von diesen zur√ľckweisen.

Die Erteilung der Vollmacht, ihr Widerruf und der Nachweis der Bevollm√§chtigung gegen√ľber der Gesellschaft bed√ľrfen der Textform, sofern keine Vollmacht nach ¬ß 135 Aktiengesetz erteilt wird oder k√∂nnen alternativ √ľber das Aktion√§rsportal vorgenommen werden.

F√ľr die Vollmachtserteilung kann das Formular verwendet werden, das den Aktion√§ren nach der Anmeldung zusammen mit der Anmeldebest√§tigung zur virtuellen Hauptversammlung √ľbersandt wird.

Nachweise √ľber die Bestellung eines Bevollm√§chtigten k√∂nnen der Gesellschaft an die Adresse

CropEnergies AG
c/o Computershare Operations Center
80249 M√ľnchen
Deutschland

Telefax: +49 89 309037-4675
E-Mail: anmeldestelle@computershare.de

bis sp√§testens zum Ablauf (24:00 Uhr MESZ) des 12. Juli 2021, √ľbermittelt werden. Ma√ügeblich ist der Zugang bei der Gesellschaft.

Alternativ kann Vollmacht auch elektronisch bis zum Ende der Versammlung √ľber das Aktion√§rsportal (siehe Ziffer 2. und Ziffer 3. a)) erteilt, ge√§ndert oder widerrufen werden. Hierdurch wird zugleich der Nachweis √ľber die Bevollm√§chtigung erbracht. Bitte benutzen Sie hierf√ľr im Aktion√§rsportal die Funktion ‚ÄěVollmacht an Dritte‚Äú.

Bei Bevollm√§chtigung von Intermedi√§ren, Aktion√§rsvereinigungen, Stimmrechtsberatern oder diesen gem√§√ü ¬ß 135 Abs. 8 Aktiengesetz gleichgestellten Personen oder Institutionen sind in der Regel Besonderheiten zu beachten, die bei dem jeweils zu Bevollm√§chtigenden zu erfragen sind. Wir bitten daher Aktion√§re, die Intermedi√§re, Aktion√§rsvereinigungen, Stimmrechtsberater oder diesen gem√§√ü ¬ß 135 Abs. 8 Aktiengesetz gleichgestellte Personen oder Institutionen mit der Stimmrechtsaus√ľbung bevollm√§chtigen wollen, sich mit dem zu Bevollm√§chtigenden √ľber die Form der Vollmacht abzustimmen.

Verfahren f√ľr die Stimmabgabe durch Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft

Die Gesellschaft bietet ihren Aktion√§ren und deren Bevollm√§chtigten die M√∂glichkeit, von der Gesellschaft benannte weisungsgebundene Stimmrechtsvertreter zur Aus√ľbung des Stimmrechts zu bevollm√§chtigen. Die Aktion√§re, die den von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertretern bereits vor der Hauptversammlung eine Vollmacht erteilen wollen, k√∂nnen hierzu ebenfalls das Formular verwenden, das den Aktion√§ren nach der Anmeldung zusammen mit der Anmeldebest√§tigung zur virtuellen Hauptversammlung √ľbersandt wird. Alternativ kann die Bevollm√§chtigung und ihr Widerruf √ľber das Aktion√§rsportal √ľber die Internetseite der Gesellschaft erfolgen.

Auch im Fall der Bevollmächtigung eines Stimmrechtsvertreters der Gesellschaft sind eine fristgerechte Anmeldung zur Hauptversammlung und ein ordnungsgemäßer Nachweis des Anteilsbesitzes nach den vorstehenden Bestimmungen erforderlich (siehe oben Ziffer 3. a)).

Die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter werden das Stimmrecht nur aufgrund ausdr√ľcklicher und eindeutiger Weisungen aus√ľben. Deshalb m√ľssen die Aktion√§re zu den Gegenst√§nden der Tagesordnung, zu denen sie eine Stimmrechtsaus√ľbung w√ľnschen, ausdr√ľckliche und eindeutige Weisungen erteilen. Die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter sind verpflichtet, gem√§√ü diesen Weisungen abzustimmen. Soweit eine ausdr√ľckliche und eindeutige Weisung fehlt, werden sich die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter f√ľr den jeweiligen Abstimmungsgegenstand der Stimme enthalten. Die von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter nehmen keine Auftr√§ge zu Wortmeldungen, zur Einlegung von Widerspr√ľchen gegen Hauptversammlungsbeschl√ľsse oder zum Stellen von Fragen oder von Antr√§gen entgegen. Sie stehen nur f√ľr die Abstimmung √ľber solche Beschlussvorschl√§ge von Vorstand, Aufsichtsrat oder Aktion√§ren zur Verf√ľgung, die mit dieser Einberufung oder sp√§ter gem√§√ü ¬ß 124 Abs. 1 oder 3 Aktiengesetz bekannt gemacht worden sind.

Die Vollmacht samt Weisung an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft kann bis zum Beginn der Abstimmung elektronisch √ľber das Aktion√§rsportal (siehe Ziffer 2. und Ziffer 3. a)) erteilt oder widerrufen werden. Hierdurch wird zugleich der Nachweis √ľber die Bevollm√§chtigung erbracht. Bitte benutzen Sie hierf√ľr im Aktion√§rsportal die Funktion ‚ÄěVollmacht und Weisung an die Stimmrechtsvertreter‚Äú.

Alternativ kann eine Vollmacht samt Weisung an die Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft in Textform erteilt und der Nachweis der Bevollm√§chtigung gegen√ľber der Gesellschaft bis zum Ablauf (24:00 Uhr MESZ) des 12. Juli 2021 an die nachfolgend genannte Anschrift

CropEnergies AG
c/o Computershare Operations Center
80249 M√ľnchen
Deutschland

Telefax: +49 89 309037-4675
E-Mail: anmeldestelle@computershare.de

√ľbermittelt werden. Ma√ügeblich ist jeweils der Zugang bei der Gesellschaft. Bitte beachten Sie, dass im Fall einer zus√§tzlichen Bevollm√§chtigung √ľber das Aktion√§rsportal eine der Gesellschaft in Textform √ľbermittelte Vollmachts- und Weisungserteilung gegenstandslos wird.

Ergänzungsverlangen

Ergänzungsverlangen gemäß § 122 Abs. 2 Aktiengesetz

Aktion√§re, deren Anteile zusammen 5% des Grundkapitals (das entspricht 4.362.500,00 ‚ā¨ oder 4.362.500 Aktien) oder den anteiligen Betrag von 500.000,00 ‚ā¨ des Grundkapitals (dies entspricht 500.000 Aktien) erreichen, k√∂nnen verlangen, dass Gegenst√§nde auf die Tagesordnung gesetzt und bekannt gemacht werden. Jedem neuen Gegenstand muss eine Begr√ľndung oder eine Beschlussvorlage beiliegen. Das Erg√§nzungsverlangen ist schriftlich an den Vorstand der CropEnergies AG zu richten und muss der Gesellschaft mindestens 30 Tage vor der Hauptversammlung zugehen; der Tag des Zugangs und der Tag der Hauptversammlung sind nicht mitzurechnen. Letztm√∂glicher Zugangstermin ist also der 12. Juni 2021, 24:00 Uhr (MESZ). Sp√§ter zugegangene Erg√§nzungsverlangen werden nicht ber√ľcksichtigt. Bitte richten Sie entsprechende Erg√§nzungsverlangen an die folgende Adresse

CropEnergies AG
Vorstand
Maximilianstraße 10
68165 Mannheim
Deutschland

Anderweitig adressierte Antr√§ge auf Erg√§nzung der Tagesordnung werden nicht ber√ľcksichtigt.

Die Antragsteller haben nachzuweisen, dass sie seit mindestens 90 Tagen vor dem Tag des Zugangs des Verlangens Inhaber der Aktien sind und dass sie die Aktien bis zur Entscheidung des Vorstands √ľber das Verlangen halten. ¬ß 121 Abs. 7 Aktiengesetz ist f√ľr die Berechnung der Frist entsprechend anzuwenden.

Bekannt zu machende Erg√§nzungen der Tagesordnung werden, soweit sie nicht bereits mit der Einberufung der Hauptversammlung bekannt gemacht wurden, unverz√ľglich nach Zugang des Verlangens im Bundesanzeiger bekannt gemacht und solchen Medien zur Ver√∂ffentlichung zugeleitet, bei denen davon ausgegangen werden kann, dass sie die Information in der ganzen Europ√§ischen Union verbreiten. Sie werden au√üerdem unter

www.cropenergies.com (Rubrik: Investor Relations/Hauptversammlung)

bekannt gemacht und den Aktionären mitgeteilt.

Zu den vorliegenden Ergänzungsverlangen.

Rechtliche Grundlage

Die diesen Aktionärsrechten zugrunde liegenden Regelungen des Aktiengesetzes lauten wie folgt:

§ 122 Einberufung auf Verlangen einer Minderheit (Auszug)

(1) Die Hauptversammlung ist einzuberufen, wenn Aktion√§re, deren Anteile zusammen den zwanzigsten Teil des Grundkapitals erreichen, die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gr√ľnde verlangen; das Verlangen ist an den Vorstand zu richten. Die Satzung kann das Recht, die Einberufung der Hauptversammlung zu verlangen, an eine andere Form und an den Besitz eines geringeren Anteils am Grundkapital kn√ľpfen. Die Antragsteller haben nachzuweisen, dass sie seit mindestens 90 Tagen vor dem Tag des Zugangs des Verlangens Inhaber der Aktien sind und dass sie die Aktien bis zur Entscheidung des Vorstands √ľber den Antrag halten. ¬ß 121 Absatz 7 ist entsprechend anzuwenden.

(2) In gleicher Weise k√∂nnen Aktion√§re, deren Anteile zusammen den zwanzigsten Teil des Grundkapitals oder den anteiligen Betrag von 500.000 Euro erreichen, verlangen, dass Gegenst√§nde auf die Tagesordnung gesetzt und bekanntgemacht werden. Jedem neuen Gegenstand muss eine Begr√ľndung oder eine Beschlussvorlage beiliegen. Das Verlangen im Sinne des Satzes 1 muss der Gesellschaft mindestens 24 Tage, bei b√∂rsennotierten Gesellschaften mindestens 30 Tage vor der Versammlung zugehen; der Tag des Zugangs ist nicht mitzurechnen.

§ 121 Allgemeines (Auszug)

(…)
(7)
Bei Fristen und Terminen, die von der Versammlung zur√ľckberechnet werden, ist der Tag der Versammlung nicht mitzurechnen. Eine Verlegung von einem Sonntag, einem Sonnabend oder einem Feiertag auf einen zeitlich vorausgehenden oder nachfolgenden Werktag kommt nicht in Betracht. Die ¬ß¬ß 187 bis 193 des B√ľrgerlichen Gesetzbuchs sind nicht entsprechend anzuwenden. Bei nichtb√∂rsennotierten Gesellschaften kann die Satzung eine andere Berechnung der Frist bestimmen.

Gegenanträge und Wahlvorschläge

Gegenanträge und Wahlvorschläge gemäß §§ 126 Abs. 1 und 127 Aktiengesetz i.V.m. § 1 Abs. 2 Satz 3 COVID-19-Gesetz

Aktion√§re der Gesellschaft k√∂nnen Gegenantr√§ge gegen Vorschl√§ge von Vorstand und/oder Aufsichtsrat zu bestimmten Punkten der Tagesordnung sowie Wahlvorschl√§ge zur Wahl von Abschlusspr√ľfern unterbreiten. Solche Antr√§ge (nebst Begr√ľndung) und Wahlvorschl√§ge sind ausschlie√ülich an

CropEnergies AG
Investor Relations
Maximilianstraße 10
68165 Mannheim
Deutschland

oder per Telefax an Nr.: +49 (0) 621 71 41 90-03
oder per E-Mail an: ir@cropenergies.de

zu richten. Anderweitig adressierte Gegenantr√§ge und / oder Wahlvorschl√§ge werden nicht ber√ľcksichtigt.

Gegenantr√§ge m√ľssen begr√ľndet werden, f√ľr Wahlvorschl√§ge gilt das nicht.

Mindestens 14 Tage vor dem Tag der Hauptversammlung, d. h. sp√§testens am 28. Juni 2021, 24:00 Uhr (MESZ), unter der vorstehenden Adresse zugegangene und ordnungsgem√§√üe Gegenantr√§ge und Wahlvorschl√§ge von Aktion√§ren werden unverz√ľglich unter der Internetadresse

www.cropenergies.com (Rubrik: Investor Relations/Hauptversammlung)

zugänglich gemacht. Eventuelle Stellungnahmen der Verwaltung werden ebenfalls unter der vorgenannten Adresse zugänglich gemacht.

Zu den vorliegenden Gegenanträgen oder Wahlvorschlägen.

Von einer Ver√∂ffentlichung eines Gegenantrags und seiner Begr√ľndung bzw. eines Wahlvorschlags kann die Gesellschaft absehen, wenn einer der Ausschlusstatbest√§nde nach ¬ß 126 Abs. 2 Aktiengesetz (i.V.m. ¬ß 127 Satz 1 Aktiengesetz) vorliegt, etwa weil der Wahlvorschlag oder Gegenantrag zu einem gesetzes- oder satzungswidrigen Beschluss der Hauptversammlung f√ľhren w√ľrde. Die Begr√ľndung eines Gegenantrags braucht dabei auch nicht zug√§nglich gemacht zu werden, wenn sie insgesamt mehr als 5.000 Zeichen betr√§gt. Ein Wahlvorschlag muss auch nicht zug√§nglich gemacht werden, wenn der Vorschlag nicht den Namen, den ausge√ľbten Beruf und den Wohnort der vorgeschlagenen Person enth√§lt (vgl. ¬ß 127 Satz 3 i. V. m. ¬ß 124 Abs. 3 Aktiengesetz).

Aktionäre werden gebeten, ihre im Zeitpunkt der Übersendung des Gegenantrags bzw. Wahlvorschlags bestehende Aktionärseigenschaft nachzuweisen.

Gegenanträge und / oder Wahlvorschläge, die von der Gesellschaft gemäß § 126 Aktiengesetz bzw. § 127 Aktiengesetz zugänglich zu machen sind, gelten als in der Hauptversammlung gestellt, wenn der den Antrag stellende Aktionär ordnungsgemäß legitimiert und zur Hauptversammlung angemeldet ist.

Rechtliche Grundlage

Die diesen Aktionärsrechten zugrunde liegenden Regelungen des Aktiengesetzes lauten wie folgt:

¬ß 125 Mitteilungen f√ľr die Aktion√§re und an Aufsichtsratsmitglieder (Auszug)

(1) Der Vorstand hat mindestens 21 Tage vor der Versammlung den Kreditinstituten und den Vereinigungen von Aktion√§ren, die in der letzten Hauptversammlung Stimmrechte f√ľr Aktion√§re ausge√ľbt oder die die Mitteilung verlangt haben, die Einberufung der Hauptversammlung mitzuteilen. Der Tag der Mitteilung ist nicht mitzurechnen. Ist die Tagesordnung nach ¬ß 122 Abs. 2 zu √§ndern, so ist bei b√∂rsennotierten Gesellschaften die ge√§nderte Tagesordnung mitzuteilen. In der Mitteilung ist auf die M√∂glichkeiten der Aus√ľbung des Stimmrechts durch einen Bevollm√§chtigten, auch durch eine Vereinigung von Aktion√§ren, hinzuweisen. (‚Ķ)

(2) Die gleiche Mitteilung hat der Vorstand den Aktionären zu machen, die es verlangen oder zu Beginn des 14. Tages vor der Versammlung als Aktionär im Aktienregister der Gesellschaft eingetragen sind. Die Satzung kann die Übermittlung auf den Weg elektronischer Kommunikation beschränken.

(3) Jedes Aufsichtsratsmitglied kann verlangen, da√ü ihm der Vorstand die gleichen Mitteilungen √ľbersendet.
(…)

§ 126 Anträge von Aktionären

(1) Antr√§ge von Aktion√§ren einschlie√ülich des Namens des Aktion√§rs, der Begr√ľndung und einer etwaigen Stellungnahme der Verwaltung sind den in ¬ß 125 Abs. 1 bis 3 genannten Berechtigten unter den dortigen Voraussetzungen zug√§nglich zu machen, wenn der Aktion√§r mindestens 14 Tage vor der Versammlung der Gesellschaft einen Gegenantrag gegen einen Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zu einem bestimmten Punkt der Tagesordnung mit Begr√ľndung an die in der Einberufung hierf√ľr mitgeteilte Adresse √ľbersandt hat. Der Tag des Zugangs ist nicht mitzurechnen. Bei b√∂rsennotierten Gesellschaften hat das Zug√§nglichmachen √ľber die Internetseite der Gesellschaft zu erfolgen. ¬ß 125 Abs. 3 gilt entsprechend.

(2) Ein Gegenantrag und dessen Begr√ľndung brauchen nicht zug√§nglich gemacht zu werden,

  1. soweit sich der Vorstand durch das Zug√§nglichmachen strafbar machen w√ľrde,
  2. wenn der Gegenantrag zu einem gesetz- oder satzungswidrigen Beschlu√ü der Hauptver-sammlung f√ľhren w√ľrde,
  3. wenn die Begr√ľndung in wesentlichen Punkten offensichtlich falsche oder irref√ľhrende An-gaben oder wenn sie Beleidigungen enth√§lt,
  4. wenn ein auf denselben Sachverhalt gest√ľtzter Gegenantrag des Aktion√§rs bereits zu einer Hauptversammlung der Gesellschaft nach ¬ß 125 zug√§nglich gemacht worden ist,
  5. wenn derselbe Gegenantrag des Aktion√§rs mit wesentlich gleicher Begr√ľndung in den letz-ten f√ľnf Jahren bereits zu mindestens zwei Hauptversammlungen der Gesellschaft nach ¬ß 125 zug√§nglich gemacht worden ist und in der Hauptversammlung weniger als der zwan-zigste Teil des vertretenen Grundkapitals f√ľr ihn gestimmt hat,
  6. wenn der Aktionär zu erkennen gibt, dass er an der Hauptversammlung nicht teilnehmen und sich nicht vertreten lassen wird, oder
  7. wenn der Aktionär in den letzten zwei Jahren in zwei Hauptversammlungen einen von ihm mitgeteilten Gegenantrag nicht gestellt hat oder nicht hat stellen lassen.

Die Begr√ľndung braucht nicht zug√§nglich gemacht zu werden, wenn sie insgesamt mehr als 5.000 Zeichen betr√§gt.

(3) Stellen mehrere Aktion√§re zu demselben Gegenstand der Beschlussfassung Gegenantr√§ge, so kann der Vorstand die Gegenantr√§ge und ihre Begr√ľndungen zusammenfassen.

§ 127 Wahlvorschläge von Aktionären (Auszug)

F√ľr den Vorschlag eines Aktion√§rs zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern oder von Abschlusspr√ľfern gilt ¬ß 126 sinngem√§√ü. Der Wahlvorschlag braucht nicht begr√ľndet zu werden. Der Vorstand braucht den Wahlvorschlag auch dann nicht zug√§nglich zu machen, wenn der Vorschlag nicht die Angaben nach ¬ß 124 Absatz 3 Satz 4 (‚Ķ) enth√§lt. (‚Ķ)

§ 124 Bekanntmachung von Ergänzungsverlangen; Vorschläge zur Beschlussfassung (Auszug)

(…)
(3) (‚Ķ) Der Vorschlag zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern oder Pr√ľfern hat deren Namen, ausge√ľbten Beruf und Wohnort anzugeben.
(…)

Die diesen Aktionärsrechten zugrunde liegenden Regelungen des COVID-19-Gesetzes lauten wie folgt:

§ 1 Aktiengesellschaften; Kommanditgesellschaften auf Aktien; Europäische Gesellschaften (SE); Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit (Auszug)

(…)
(2) (…) Anträge oder Wahlvorschläge von Aktionären, die nach § 126 oder § 127 des Aktiengesetzes zugänglich zu machen sind, gelten als in der Versammlung gestellt, wenn der den Antrag stellende oder den Wahlvorschlag unterbreitende Aktionär ordnungsgemäß legitimiert und zur Hauptversammlung angemeldet ist.

Fragemöglichkeit

Fragerecht des Aktionärs

Aktion√§re haben kein Recht, in der virtuellen Hauptversammlung vom Vorstand gem√§√ü ¬ß 131 Abs. 1 und Abs. 4 Aktiengesetz m√ľndlich Auskunft zu verlangen. Den teilnahmeberechtigten Aktion√§ren und ihren Bevollm√§chtigten wird allerdings gem√§√ü ¬ß 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 COVID-19-Gesetz eine elektronische Fragem√∂glichkeit einger√§umt. Eine Fragenbeantwortung erfolgt im Rahmen der Bild- und Ton√ľbertragung der virtuellen Hauptversammlung.

Der Vorstand hat mit Zustimmung des Aufsichtsrats festgelegt, dass Fragen bis spätestens einen Tag vor der Hauptversammlung, das heißt bis zum 11. Juli 2021, 24:00 Uhr (MESZ), im Wege elektronischer Kommunikation einzureichen sind. Nach § 1 Abs. 2 Satz 2 COVID-19-Gesetz entscheidet der Vorstand nach pflichtgemäßem, freiem Ermessen, wie er Fragen beantwortet.

Die Beantwortung h√§ufig gestellter Fragen vorab auf der Internetseite der Gesellschaft zu ver√∂ffentlichen, bleibt vorbehalten. Im Rahmen der Fragenbeantwortung beh√§lt sich der Vorstand dar√ľber hinaus vor, Fragesteller namentlich zu benennen, sofern der Fragesteller sein Einverst√§ndnis zur namentlichen Nennung bei Einreichung der Fragen erkl√§rt hat.

Teilnahmeberechtigte Aktion√§re oder ihre Bevollm√§chtigten k√∂nnen Ihre Fragen nur elektronisch √ľber das Aktion√§rsportal, zug√§nglich unter

www.cropenergies.com (Rubrik: Investor Relations/Hauptversammlung).

√ľbermitteln.

Bitte benutzen Sie dazu im Aktion√§rsportal die Funktion ‚ÄěFragenaufnahme‚Äú. Die √úbermittlung von Fragen ist vom 22. Juni 2021 bis zum 11. Juli 2021, 24:00 Uhr (MESZ) √ľber das Aktion√§rsportal m√∂glich. Anderweitig oder nach Ablauf der vorstehenden Frist eingereichte Fragen werden nicht ber√ľcksichtigt. Eine Nachfragem√∂glichkeit w√§hrend der Hauptversammlung besteht nicht. Die notwendigen Zugangsdaten f√ľr das Aktion√§rsportal k√∂nnen die Aktion√§re oder ihre Bevollm√§chtigten der Anmeldebest√§tigung entnehmen, die ihnen nach fristgerechter Anmeldung und ordnungsgem√§√üem Nachweis des Anteilsbesitzes √ľbersandt wird.

Rechtliche Grundlage

Die diesen Aktionärsrechten zugrunde liegenden Regelungen des COVID-19 Gesetzes lauten wie folgt:

Art. 2 § 1: Aktiengesellschaften; Kommanditgesellschaften auf Aktien; Europäische Gesellschaften (SE); Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit (Auszug)

(…)
(2) Der Vorstand kann entscheiden, dass die Versammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten als virtuelle Hauptversammlung abgehalten wird, sofern
(…)
3. den Aktionären ein Fragerecht im Wege der elektronischen Kommunikation eingeräumt wird,
(…)
Der Vorstand entscheidet nach pflichtgem√§√üem, freiem Ermessen, wie er Fragen beantwortet; er kann auch vorgeben, dass Fragen bis sp√§testens einen  Tag vor der Versammlung im Wege elektronischer Kommunikation einzureichen sind.

 

Möglichkeit des Widerspruchs

M√∂glichkeit des Widerspruchs gegen Beschl√ľsse der Hauptversammlung

Gem√§√ü Art. 2 ¬ß 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 4 des COVID-19-Gesetzes wird den Aktion√§ren und ihren Bevollm√§chtigten, die ihr Stimmrecht im Wege der elektronischen Kommunikation (Briefwahl) oder √ľber Vollmachtserteilung ausge√ľbt haben ‚Äď unter Verzicht auf das Erfordernis des pers√∂nlichen Erscheinens in der Hauptversammlung ‚Äď die M√∂glichkeit einger√§umt, Widerspruch gegen Beschl√ľsse der Hauptversammlung zu erkl√§ren.

Widerspruch kann w√§hrend der Hauptversammlung, also l√§ngstens bis zum Schluss der Hauptversammlung, gegen eine oder mehrere Beschlussfassungen der Hauptversammlung erhoben werden. Dies ist ausschlie√ülich √ľber das Aktion√§rsportal zug√§nglich unter:

www.cropenergies.de (Rubrik: Investor Relations/Hauptversammlung)

möglich.

Bitte benutzen Sie dazu die Funktion ‚ÄěWiderspruch‚Äú. Die notwendigen Zugangsdaten f√ľr das Aktion√§rsportal k√∂nnen die Aktion√§re oder ihre Bevollm√§chtigten der Anmeldebest√§tigung entnehmen, die ihnen nach fristgerechter Anmeldung und ordnungsgem√§√üem Nachweis des Anteilsbesitzes √ľbersandt wird.

Rechtliche Grundlage

Die diesen Aktionärsrechten zugrunde liegenden Regelungen des COVID-19 Gesetzes lauten wie folgt:

Art. 2 § 1: Aktiengesellschaften; Kommanditgesellschaften auf Aktien; Europäische Gesellschaften (SE); Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit (Auszug)

(…)
(2) Der Vorstand kann entscheiden, dass die Versammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten als virtuelle Hauptversammlung abgehalten wird, sofern
(…)
4. den Aktion√§ren, die ihr Stimmrecht nach Nummer 2 ausge√ľbt haben, in Abweichung von ¬ß 245 Nummer 1 des Aktiengesetzes unter Verzicht auf das Erfordernis des Erscheinens in der Hauptversammlung eine M√∂glichkeit zum Widerspruch gegen einen Beschluss der Hauptversammlung einger√§umt wird.

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz f√ľr Aktion√§re und Bevollm√§chtigte

Die
CropEnergies AG
Maximilianstraße 10
68165 Mannheim

verarbeitet als verantwortliche Stelle gem√§√ü Art. 4 Nr. 7 der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutzgrundverordnung, "DSGVO") die nachfolgend genannten personenbezogenen Daten (Name und Vorname, Anschrift, ggf. E-Mail-Adresse, ggf. Telefonnummer, Aktienanzahl, Besitzart der Aktien und Zugangsdetails f√ľr den Zugang zum Aktion√§rsportal; ggf. Name, Vorname und Anschrift eines vom Aktion√§r benannten Bevollm√§chtigten) auf Grundlage der geltenden Datenschutzgesetze, insbesondere zu dem Zweck den Aktion√§ren und Bevollm√§chtigten die Teilnahme an der Hauptversammlung und die Aus√ľbung ihrer Rechte im Rahmen der Hauptversammlung zu erm√∂glichen.

Die gesamte Hauptversammlung (einschlie√ülich Beantwortung √ľbermittelter Fragen) wird in Bild und Ton in Echtzeit √ľber das Aktion√§rsportal der Gesellschaft im Internet √ľbertragen (Funktion "Livestream"). Dieses Aktion√§rsportal ist ausschlie√ülich f√ľr ordnungsgem√§√ü angemeldete Aktion√§re und Bevollm√§chtigte zug√§nglich, die √ľber die entspreche Anmeldebest√§tigung verf√ľgen. Auch f√ľr in die Organisation der Hauptversammlung eingebundene Mitarbeiter, ggf. f√ľr Organmitglieder, die an der Hauptversammlung nicht physisch teilnehmen werden, f√ľr G√§ste und Vertreter der Rundfunk-, Druck- oder Online-Presse (‚ÄěJournalisten‚Äú), die wir zugelassen haben, sowie f√ľr etwaige zur Durchf√ľhrung der Hauptversammlung eingesetzte Dienstleister der CropEnergies AG wird die Bild- und Ton√ľbertragung √ľber einen separaten, gesicherten Kanal verf√ľgbar sein. Bitte beachten Sie, dass die M√∂glichkeit besteht, dass Ihre bei Anfragen mitgeteilten personenbezogenen Daten ‚Äď insbesondere Ihr Namen ‚Äď nach Ma√ügabe dieser Datenschutzhinweise versammlungs√∂ffentlich wiedergegeben und hierbei auch von den anwesenden Journalisten und G√§sten wahrgenommen werden k√∂nnen. Bitte teilen Sie uns solche Informationen, soweit nicht zwingend f√ľr Ihre Anfrage erforderlich, daher nicht mit. Wir werden Ihre personenbezogenen Daten nur versammlungs√∂ffentlich √§u√üern, wenn dies f√ľr die Bearbeitung Ihrer Anfrage von Ihnen gew√ľnscht, erforderlich oder in unserem berechtigten Interesse liegt. Weitere Einzelheiten zur Durchf√ľhrung der Hauptversammlung k√∂nnen Sie dem obigen Abschnitt IV. entnehmen. Das Aktion√§rsportal ist auf der Website der Gesellschaft unter

www.cropenergies.com  (Rubrik: Investor Relations/Hauptversammlung)

zug√§nglich. 

Bitte beachten Sie ergänzend zu diesen Datenschutzhinweisen die Datenschutzhinweise, die unter dieser Internetadresse vom Betreiber der Internetseite hinterlegt sind.

Im Einzelnen:

Die Verarbeitung der oben genannten personenbezogenen Daten ist f√ľr die Vorbereitung, Durchf√ľhrung und die Teilnahme der Aktion√§re und Bevollm√§chtigten an der Hauptversammlung sowie f√ľr die Aus√ľbung von deren Rechte im Rahmen der Hauptversammlung und zur Erf√ľllung aktienrechtlicher Vorgaben (z.B. f√ľr die Erstellung eines Teilnehmerverzeichnisses) zwingend erforderlich; Rechtsgrundlagen f√ľr diese Verarbeitung sind das Aktiengesetz und die relevanten Vorschriften des  COVID-19-Gesetzes, jeweils in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c) DSGVO. Ferner verarbeiten wir diese personenbezogenen Daten gegebenenfalls auch zur Erf√ľllung weiterer gesetzlicher Verpflichtungen wie z.B. aufsichtsrechtlicher Vorgaben sowie wertpapier-, handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten; Rechtsgrundlage f√ľr die Verarbeitung sind die jeweiligen gesetzlichen Regelungen in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c) DSGVO. Ferner verarbeiten wir personenbezogene Daten zur Wahrung berechtigter Interessen, wie die rechtskonforme Vorbereitung und Durchf√ľhrung der Hauptversammlung. Rechtsgrundlage hierf√ľr ist Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DSGVO. Werden uns personenbezogene Daten in Zusammenhang mit einer Anfrage √ľbermittelt, ist Rechtsgrundlage f√ľr die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a) DSGVO zum Zweck der Beantwortung.

Aktion√§re k√∂nnen nach der virtuellen Hauptversammlung die zu allen Teilnehmern der Hauptversammlung erfassten Daten nach ¬ß 129 Abs. 4 Satz 2 Aktiengesetz einsehen.

Sofern wir die oben genannten personenbezogenen Daten nicht direkt vom betroffenen Aktion√§r erhalten, werden uns diese von Finanz- oder Kreditinstituten zur Verf√ľgung gestellt.

Die Dienstleister der CropEnergies AG, welche zum Zwecke der Ausrichtung der Hauptversammlung beauftragt werden, erhalten von der CropEnergies AG nur solche personenbezogenen Daten, welche f√ľr die Ausf√ľhrung der beauftragten Dienstleistung erforderlich sind und verarbeiten die personenbezogenen Daten ausschlie√ülich nach Weisung der CropEnergies AG. Jede/r unserer Mitarbeiter/Innen und alle Mitarbeiter/Innen von Dienstleistern, die Zugriff auf die oben genannten personenbezogenen Daten haben und/oder diese verarbeiten, sind verpflichtet, diese Daten vertraulich zu behandeln.

Journalisten und G√§ste k√∂nnen Ihre personenbezogenen Daten ebenfalls wahrnehmen, soweit diese ‚Äď insbesondere bei der Beantwortung von Fragen ‚Äď versammlungs√∂ffentlich mitgeteilt werden. Auf die Verarbeitung von auf der Hauptversammlung nach Ma√ügabe dieser Datenschutzhinweise √∂ffentlich bekanntgegebenen personenbezogenen Daten durch die anwesenden Journalisten oder G√§ste haben wir keinen Einfluss und sind insoweit nicht verantwortliche Stelle im Sinne der DSGVO.

Die CropEnergies AG kann unter Umst√§nden verpflichtet sein, personenbezogene Daten an weitere Empf√§nger zu √ľbermitteln, die die personenbezogenen Daten in eigener Verantwortung verarbeiten (Art. 4 Nr. 7 DSGVO), insbesondere an √∂ffentliche Stellen wie etwa die zust√§ndige Aufsichtsbeh√∂rde.

Die personenbezogenen Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Pflichten gespeichert und anschließend gelöscht, soweit nicht ein berechtigtes Interesse der CropEnergies AG eine längere Speicherung rechtfertigt (etwa im Falle drohender oder tatsächlicher gerichtlicher oder außergerichtlicher Streitigkeiten in Zusammenhang mit der Hauptversammlung).

Aktion√§re bzw. Bevollm√§chtigte haben in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten unter den gesetzlichen Voraussetzungen ein jederzeitiges Auskunfts-, Berichtigungs-, Einschr√§nkungs-, Widerspruchs- und L√∂schungsrecht bez√ľglich der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten, sowie ein Recht auf Daten√ľbertragung gem√§√ü den Artikeln 15 bis 22 der DSGVO.

Diese Rechte k√∂nnen gegen√ľber der CropEnergies AG unentgeltlich √ľber die E-Mail-Adresse datenschutz@cropenergies.de oder √ľber die folgenden Kontaktdaten unseres betrieblichen Datenschutzbeauftragten geltend gemacht werden:

CropEnergies AG
Datenschutzbeauftragter
Maximilianstraße 10
68165 Mannheim
Deutschland

Zudem steht den Aktionären bzw. Bevollmächtigten ein Beschwerderecht bei den Datenschutz-Aufsichtsbehörden nach Art. 77 DSGVO zu.

Ausf√ľhrlichere Datenschutzhinweise sind auf der Website der Gesellschaft unter

www.cropenergies.com  (Rubrik: Investor Relations/Hauptversammlung)

verf√ľgbar.

Termine rund um die HV

19.05.2021 Veröffentlichung Geschäftsbericht
28.05.2021 Einberufung der virtuellen Hauptversammlung durch √∂ffentliche Bekanntmachung im Bundesanzeiger und √ľber das europ√§ische Medienb√ľndel
28.05.2021 Veröffentlichung der Unterlagen zur Hauptversammlung auf der CropEnergies-Homepage
12.06.2021 Fristende f√ľr Erg√§nzungsverlangen zur Tagesordnung (24:00 Uhr (MESZ))
22.06.2021 Record Date (Nachweisstichtag f√ľr Anteilsbesitz; 0:00 Uhr (MESZ))
22.06.2021 Freischaltung des Aktionärsportals* auf der CropEnergies-Homepage inkl. der Funktionen elektronische Vollmacht/Weisung an Stimmrechtsvertreter, elektronische Vollmacht an Dritte, elektronische Briefwahl und Fragenaufnahme
28.06.2021 Letzter Tag der Entgegennahme von Gegenanträgen zur Veröffentlichung gem. § 126 Aktiengesetz (d.h. Veröffentlichung auf der Internetseite) (24:00 Uhr (MESZ)).
Hinweis: Eine Abstimmung √ľber Gegenantr√§ge oder Wahlvorschl√§ge in der virtuellen HV wird aber nicht erfolgen, da diese in der virtuellen HV nicht (pers√∂nlich) gestellt werden k√∂nnen.
06.07.2021 Anmeldefrist f√ľr Aktion√§re endet (24:00 Uhr (MESZ))
11.07.2021 Fristende f√ľr die Einreichung von Fragen via Aktion√§rsportal durch ordnungsgem√§√ü zur HV angemeldete Aktion√§re bzw. Bevollm√§chtigte (24:00 Uhr (MESZ))
12.07.2021 Letzter Einreichungstag f√ľr Vollmachts- und Weisungserteilungen per Post oder Telefax (bis 18.00 Uhr (MESZ) Eingang)
13.07.2021 Fristende elektronische Briefwahl bzw. Vollmacht/Weisung an Stimmrechtsvertreter der Gesellschaft via Aktion√§rsportal ‚Äěin der Hauptversammlung bis zum Beginn der Abstimmung‚Äú
13.07.2021 Fristende Vollmacht an Dritte via Aktion√§rsportal ‚Äěbis zum Ende der Hauptversammlung (HV)‚Äú
13.07.2021 Tag der virtuellen Hauptversammlung 2021
Beginn: 10:00 Uhr (MESZ)
√Ėffentliche √úbertragung der HV in Bild und Ton auf der Unternehmenshomepage:
‚Äěnur ab Er√∂ffnung HV bis Ende Rede Vorstandsvorsitzender‚Äú
√úbertragung der gesamten HV in Bild und Ton via Aktion√§rsportal d.h. nur f√ľr zur HV angemeldete Aktion√§re bzw. deren Bevollm√§chtigte:‚Äěab Er√∂ffnung bis zum Ende der HV‚Äú
13.07.2021 Möglichkeit des Widerspruchs gegen Beschlussfassungen der Hauptversammlung via Aktionärsportal
(unter Verzicht auf das Erfordernis des Erscheinens; nur f√ľr Aktion√§re und ihre Bevollm√§chtigten, die ihr Stimmrecht ausge√ľbt haben)
14.07.2021 Die Veröffentlichung der Abstimmungsergebnisse auf der CropEnergies-Internetseite erfolgt spätestens am Tag nach der Hauptversammlung.
14.07.2021 Dividendenbekanntmachung nach § 49 Abs. 1 Nr. 2 Wertpapierhandelsgesetz im Bundesanzeiger und Veröffentlichung der Informationen zur Dividende auf der Unternehmenswebsite
16.07.2021 Auszahlung Dividende

* Der Zugang zum Aktion√§rsportal ist nur f√ľr ordnungsgem√§√ü zur Hauptversammlung angemeldete Aktion√§re und deren Bevollm√§chtigte m√∂glich. Den Zugangscode erhalten Aktion√§re/Bevollm√§chtigte mit der Anmeldebest√§tigung zur virtuellen Hauptversammlung.


Informationen zum Datenschutz

Bei Fragen oder weiterem Informationsbedarf wenden Sie sich bitte an

Heike Baumbach

Investor Relations
Tel.: +49 621 71 41 90-30
Fax: +49 621 71 41 90-04
E-Mail: ir@cropenergies.de